25.10.2018, 10.01 Uhr

Daniel Küblböck vermisst: Passagiere suchen Spuren nach Verschwinden des DSDS-Sängers

Der Sänger Daniel Küblböck gilt nach wie vor als vermisst.

Der Sänger Daniel Küblböck gilt nach wie vor als vermisst. Bild: dpa

Über einen Monat ist es her, dass Daniel Küblböck vom Kreuzfahrtschiff AidaLuna in den eiskalten Atlantik stürzte. Seither gilt der DSDS-Star als vermisst. Noch immer ist völlig unklar, was genau am 9. September an Bord der Aida geschah. Einzig ein von der Polizei gesichertes Video soll die letzten Momente des vermissten 33-Jährigen zeigen. Offen bleibt: Warum Küblböck in der verhängnisvollen Nacht am 9. September in den Ozean stürzte.

Daniel Küblböck nach Sturz von Kreuzfahrtschiff vermisst

Auch bei den Passagieren, die gemeinsam mit Küblböck auf der Aida nach New York reisten, sorgt das Verschwinden des Schauspielers weiterhin für Gesprächsstoff. Eine "Bild"-Reporterin begab sich nun ebenfalls auf Spurensuche an Bord der AidaLuna. Als sie sich auf den Weg zu Küblböcks-Kabine macht, stellt sie fest: Daniels Kabine (5235) wird wieder vergeben. Von den Polizei-Ermittlungen ist auf den von "Bild" veröffentlichten Bildern nichts mehr zu sehen.

Vermisster DSDS-Star: AidaLuna-Passagiere gehen auf Spuren-Suche

Auch wenn kaum noch etwas an die verhängnisvolle Nacht erinnert, so bleiben viele Gäste vor der Kabinen-Tür stehen und suchen nach Spuren, schildert die Reporterin ihre Erlebnisse. Auf dem ganzen Schiff wird immer wieder über Daniel Küblböck gesprochen. "Vorsicht! Nicht, dass Sie hier den Küblböck machen!", soll ein Gast "Bild" zufolge zu einem an der Reling Fotos knipsenden Touristen gerufen haben. Andere Gäste hingegen zeigten sich bestürzt über den Vermisstenfall."Der arme Kerl. Jetzt hat er wenigstens seinen Frieden", zitiert das Blatt einen anderen Passagier.

Was geschah tatsächlich mit Daniel Küblböck?

Am Ende bleibt das Verschwinden von Daniel Küblböck ein Rätsel. Und dennoch hoffen Daniels Freunde und Fans noch immer auf ein Lebenszeichen des Sängers. Tatsächlich gibt es zahlreiche Theorien, die den vermeintlichen Tod des Schauspielers in Frage stellen.Wie die Polizei Kanada vor wenigen Wochen mitteilte, wird der Fall Küblböck die Behörden noch einige Jahre beschäftigen. Auch wenn die Suche nach dem vermissten Sänger längst eingestellt ist, so wird der Vermisstenfall noch 99 Jahre lang geöffnet bleiben. Ob die Ermittler jedoch tatsächlich weitere entscheidende Hinweise zum Verschwinden von Daniel Küblböck finden werden, bleibt abzuwarten.

Sind Sie selbst depressiv oder haben Sie Selbstmord-Gedanken? Dann kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Hilfe bei Depressionen bietet die Telefonseelsorge auch unter der kostenlosen Rufnummer: 0800/111 0 111.

Folgen Sie News.de schon bei Facebookund Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/kad/news.de
Helene FischerKate Middleton und Prinz WilliamSuperflareNeue Nachrichten auf der Startseite