20.09.2018, 11.36 Uhr

Daniel Kaiser-Küblböck vermisst: Unfall oder doch mehr? Schockierende Theorie seines Kumpels!

Freunde bezweifeln Selbstmord-Theorie: Was geschah mit Daniel Küblböck?

Freunde bezweifeln Selbstmord-Theorie: Was geschah mit Daniel Küblböck? Bild: dpa/Jörg Carstensen

Die kanadische Küstenwache hat die Suche nach dem vermissten deutschen Sänger Daniel Kaiser-Küblböck eingestellt. Das teilte der Sprecher der Küstenwache im kanadischen Halifax, Mark Cough, am Montag der Deutschen Presse-Agentur mit. "Leider wurde kein Anzeichen von Herrn Küblböck gefunden", sagte Cough.

Daniel Küblböck: Suche nach vermisstem DSDS-Star eingestellt

Der 33-Jährige war nach Angaben des Anbieters Aida Cruises bei einer Kreuzfahrt von Hamburg nach New York am Sonntag in der Labrador See, etwa 185 Kilometer nördlich von St. John's/Neufundland, über Bord gegangen. Ob tatsächlich Mobbing der Grund für sein Verschwindenist, ist bislang unklar. Die Schauspielschule des vermissten TV-Stars Daniel Küblböck wies die Mobbing-Vorwürfe des Sängers entschieden zurück.Für die Familie und Freunde des einstigen DSDS-Stars ist der Verlust von Daniel Küblböck nur schwer zu ertragen. Vor allem Daniels langjähriger Ex-Freund Robin reagierte schockiert auf das Verschwinden seines früheren Partners.

Ex-Freund Robin nach Verschwinden von Daniel Küblböck fassungslos

In einem emotionalen Instagram-Post machte er seine Gefühle öffentlich. "Auch nach mit Kummer gefüllten Stunden, erscheint es mir noch surreal. Heute ist eine Welt zusammengebrochen. Ich kann und möchte es einfach nicht wahr haben", beginnt er seinen Beitrag. Dazu veröffentlicht Robin G. mehrere Fotos, die ihn gemeinsam mit Daniel Küblböck zeigen. Die beiden wirken glücklich. "Auch wenn die Partnerschaft zwischen Daniel und mir seit geraumer Zeit nicht mehr besteht, wird er immer ein wundervoller Teil meines Lebens, aber auch meines Herzens sein. "para siempre", wie du immer sagtest, Daniel!", schreibt Robin weiter.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

am

Lesen Sie auch: Sorge um DSDS-Star! Wie erging es ihm in den letzten Jahren?

Daniels Kumpel Peter sicher: Daniel sprang nicht freiwillig

Auch Daniels langjähriger Münchner Kumpel Peter P. äußerte sich nach dem Verschwinden des Sängers. Für den 34-Jährigen kam die Nachricht über den vermeintlichen Tod des Sängers jedoch nicht überraschend, wie er selbst via Instagram schreibt. "Leider war die Nachricht keine Überraschung für mich, da er schon mal die Gefahr gesucht und sein Leben riskiert hat", beginnt P. seinen Beitrag.

In einem Interview mit der "tz" berichtet er von einer waghalsigen Aktion des Sängers vor drei Jahren. Demnach soll Küblböck im Bayerischen Hof, wo er in München oft gastierte, mitten im Winter aufs rutschige Dach gestiegen sein, wie Peter P. der "tz" berichtet. Springen wollte er aber nicht. War Daniels mysteriöses Verschwinden vom Kreuzfahrtschiff also nur ein Unfall? "Diesmal hat er niemanden gehabt, der ihn abgehalten hat. Ich glaube fest daran, dass er mit der Gefahr gespielt, aber niemals absichtlich gesprungen ist", schreibt P. in seinem ausführlichen Instagram-Statement.

Ex-DSDS-Moderator Carsten Spengemann: "Ich glaube nicht, dass Daniel gesprungen ist"

Auch der ehemalige DSDS-Moderator Carsten Spengemann glaubt nicht, dass Daniel Küblböck von Bord gesprungen ist. "Ich glaube nicht, dass Daniel Küblböck gesprungen ist.Er hat doch mit seinen Solarparks die Kurve bekommen, sich ein Leben abseits des Showgeschäfts aufgebaut und bei allem, was er gemacht hat, vollen Einsatz und Herzblut gezeigt", erklärt der Moderator im Interview mit "t-online".

Lesen Sie auch: DAS sind seine letzten Fotos vor dem Verschwinden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/kns/news.de/dpa
Daniel Kübelböck verschollenMeghan MarkleKlimakabinett ohne EntscheidungNeue Nachrichten auf der Startseite