22.08.2018, 10.35 Uhr

Queen Elizabeth II. sauer: Royales Fremdschämen! DIESE Skandale gingen zu weit

Selbst im britischen Königshaus ist nicht alles eitel Sonnenschein.

Selbst im britischen Königshaus ist nicht alles eitel Sonnenschein. Bild: dpa

Von news.de-Redakteurin Claudia Löwe

Seine Verwandtschaft kann man sich bekanntlich nicht aussuchen - diese leidvolle Erfahrung musste auch Queen Elizabeth II. schon das eine oder andere Mal machen. Das 92-jährige Oberhaupt des britischen Königshauses hat im Laufe ihrer Regentschaft schon so manchen Skandal miterleben müssen, an dem ihre bucklige Verwandtschaft nicht ganz unschuldig war.

Queen Elizabeth II. hat Kummer mit Sohnemann Prinz Charles

Ganz vorne dabei, wenn es um wenig majestätische Kapriolen geht, ist seit jeher Prinz Charles. Der Prinz von Wales hat sich vor seiner Hochzeit mit Prinzessin Diana und auch während seiner Ehe so ziemlich jede Freiheit genommen, die man von einem Kronprinzen erwarten kann. Blöd nur, wenn die Skandale an die Öffentlichkeit dringen und das Ansehen des Königshauses besudeln. Unvergessen der Schocker, als geheime Telefonate zwischen Prinz Charles und seiner damaligen Geliebten Camilla Parker-Bowles ans Licht kamen, in denen der damalige Ehemann von Prinzessin Diana davon fantasierte, als Damenhöschen wiedergeboren zu werden oder ein Dasein als Tampon seiner Geliebten zu fristen. Nicht nur Queen Elizabeth II. dürfte bei dieser pikanten Enthüllung die Zornesröte ins Gesicht geschossen sein!

So machte sich Sarah Ferguson bei Schwiegermutter Queen Elizabeth II. unbeliebt

Eine Verwandte, die die Königin sicherlich mehr als einmal vor Wut auf den Mond hätte schnippen wollen, heißt Sarah Ferguson, auch bekannt als Fergie. Die mittlerweile von Prinz Andrew geschiedene Ex-Schwiegertochter der Queen platzte wie ein Wirbelwind ins angestaubte Palastleben und mischte die Monarchie gründlich auf. So richtig peinlich wurde es 1992, als Sarah Ferguson - damals noch mit Prinz Andrew verheiratet - bei einem heimlichen Treffen mit dem US-amerikanischen Multimillionär Steve Wyatt fotografiert wurde. Die Paparazzi-Fotos, auf denen der Texaner der damaligen Herzogin von York an den Zehen nuckelt, haben seitdem einen Ehrenplatz in der Galerie der peinlichsten Royals-Momente aller Zeiten.

Von wegen Lieblingsenkel! Prinz Harry ließ die Königin vor Scham im Boden versinken

Und da die rothaarigen Verwandten offenbar immer für einen haarsträubenden Skandal gut sind, wollte auch Prinz Harry nicht hinten anstehen und bereitete seiner betagten Großmutter ebenfalls Kummer. Mit 21 Jahren, als sich der Party-Prinz noch gehörig die Hörner abstieß, erschien der jüngste Sohn von Prinz Charles allen Ernstes in einer Nazi-Kostümierung bei einer Geburtstagsparty. Nicht viel besser war die Enthüllung, dass Prinz Harry beim Kiffen erwischt wurde. Beide Fehltritte zogen für den heute mit Meghan Markle verheirateten Prinzen eine deftige Standpauke von Queen Elizabeth II. und Prinz Charles nach sich - heute ist der 33-Jährige von den Jugendsünden geheilt und ein skandalfreier Ehemann. Ende gut, alles gut!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/jat/news.de
Fotostrecke

Ein Blick ins private Fotoalbum der Queen

Lilly Becker bei InstagramMeghan MarkleBauer sucht Frau 2018Neue Nachrichten auf der Startseite