18.07.2019, 18.04 Uhr

Matt Groening privat: Schon gewusst? Das haben die "Simpsons" mit seiner Familie gemein

"Simpsons"-Erfinder Matt Groening hat mit "Disenchantment" eine neue Serie aus dem Ärmel geschüttelt.  Bild: dpa

Matt Groening (65) ist eine Art Ikone unter den Trickserien-Produzenten: Die "Simpsons" sind sein Werk und werden seit 30 Jahren kultisch verehrt, und auch "Futurama", Groenings zweite große Idee, hat eine große Fanschar. Jetzt, fast 20 Jahre nach dem Start von "Futurama" hat der Großmeister endlich mit "Disenchantment" eine neue, große Trickserie bekommen. Anlass genug, um einen Blick auf die Biografie von Matt Groening zu werfen.

Matt Groening privat: Eltern, Geschwister, Ehefrau und Kinder des "Simpsons"-Erfinders

Dass die Namen aus seiner Erfolgsserie "Die Simpsons" alles andere als zufällig gewählt sind, fällt bereits bei näherer Betrachtung seiner Familie auf. Matt Groening war das dritte von fünf Kindern seiner Eltern Homer Philip Groening und Margaret Ruth, geborene Wiggum. Seine zwei Schwestern heißen Lisa und Margaret (Maggie). Von seiner ersten Ehefrau Deborah Caplan ist Groening zwar seit 1999 geschieden, aber auch in ihrer Ehe finden sich "Die Simpsons" wieder, genauer gesagt in seinen zwei Söhnen. Die heißen, wie könnte es anders sein, Homer und Abraham. Inzwischen ist Matt Groening in zweiter Ehe mit seiner Frau Agustina Picasso verheiratet und hat drei weitere Kinder in die Welt gesetzt.

Das treibt Matt Groening in seiner Freizeit mit Stephen King

Aufgewachsen ist der 1954 geborene "Simpsons"-Erfinder in Portland, Oregon. Matthew "Matt" Abram Groening gab am College die Studentenzeitung heraus und arbeitete zunächst als Musikjournalist. Bis heute macht er auch selbst Musik in der Band "Rock Bottom Remainders", der unter anderem auch Bestsellerautor Stephen King angehört. Seine erste Comicreihe "Life in Hell" schrieb er mit 23 Jahren.

James L. Brooks hat er es zu verdanken, dass es nicht bei diesem Comic geblieben ist. Als der Drehbuchautor "Life in Hell" in einer Zeitung zu lesen bekam, bot er Groening an, eine Animation zu machen. So entstand "The Simpsons Shorts", die von 1987 bis 1989 in der Tracey Ullman Show bei Fox liefen. Von da aus war es nur noch ein kurzer Weg zur Kultserie "Die Simpsons", von der aktuell bereits die 21. Staffel läuft. 1998 wagte sich Groening an ein neues Projekt und erschuf gemeinsam mit "Simpsons"-Autor und Produzent David S. Cohen "Futurama", die ebenfalls ein Erfolg wurde. Und der nächste Coup steht bereits in den Startlöchern. Netflix will ab 17. August 2018 zehn Folgen von Groenings neuer Reihe "Disenchantment" - zu deutsch "Ernüchterung" ausstrahlen.

Darum geht es in Matt Groenings neuer Serie "Disenchantment"

Auch erste Details über den Inhalt der Animations-Serie sind schon bekannt - und sie klingen standesgemäß skurril. Offenbar handelt es sich um eine Art schwarzhumorige Fantasy-Reihe: Hauptfigur soll den Angaben zufolge die "hart trinkende" junge Prinzessin Bean werden. Sie wird in dem dem Verfall geweihten mittelalterlichen Königreich Dreamland von einem Elfenkumpel namens Elfo und ihrem "persönlichen Dämon" Luci begleitet. Auch Oger, Trolle, Walrosse und "jede Menge menschlicher Idioten" sollen auftauchen.

Angekündigt ist die Serie als Material für Erwachsene. Vielleicht keine schlechte Idee: Schließlich soll laut Matt Groening neben Alkohol auch Sex eine Rolle in der Handlung spielen. "Unter dem Strich wird 'Disenchantment' von Leben und Tod, Liebe und Sex handeln und davon, wie man sich in einer Welt voll von Leid und Idioten das Lachen bewahren kann. Unabhängig davon, was dir die Alten und Zauberer und die anderen Wichser so erzählen", ließ sich der 65-Jährige zitieren.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook? Hier finden Sie brandheiße News und den direkten Draht zur Redaktion.

kad/kns/news.de/spot on news
Prinz CharlesPrinz CharlesÜbergriff in Gelsenkirchen-ÜckendorfNeue Nachrichten auf der Startseite