10.08.2018, 16.00 Uhr

Diebstahl: Verlierer des Tages

Daddy Yankee wurde in Spanien ausgeraubt

Daddy Yankee wurde in Spanien ausgeraubt Bild: Miguel Campos / Shutterstock.com/spot on news

Daddy Yankee (41) wurde in einem Hotel in Spanien ausgeraubt. Dem "Despacito"-Rapper wurden Schmuck und Diamanten im Wert von 2,3 Millionen Dollar (etwa 2 Millionen Euro) entwendet. Das bestätigte sein Pressebüro, Nevarez PR, in einem Statement auf Twitter. Darin heißt es, eine Anwaltskanzlei sei bereits eingeschaltet. Es werde jedoch keine weiteren Informationen geben, um die Ermittlungen nicht zu behindern.

Holen Sie sich hier das Album "Prestige" von Daddy Yankee

Die "BBC" berichtet indes, dass sich ein Mann im Hotel als Daddy Yankee ausgegeben und das Hotelpersonal ihm daraufhin den Zimmersafe geöffnet habe. Der puerto-ricanische Musiker, der mit bürgerlichem Namen Ramón Luis Ayala Rodríguez heißt, befindet sich derzeit auf Europa-Tour.

spot on news
Meghan Markle schwangerDaniel Küblböck vermisstMichael SchumacherNeue Nachrichten auf der Startseite