18.07.2018, 14.36 Uhr

Meghan Markle : "Schuld an Thomas Markles Tod"! Familiendrama bei den Royals

Herzogin Meghan dürfte von den Kommentaren ihrer Familie nicht begeistert sein.

Herzogin Meghan dürfte von den Kommentaren ihrer Familie nicht begeistert sein. Bild: picture alliance/Joe Giddens/PA Wire/dpa

Herzogin Meghan hat bekanntlich keine gute Beziehung zu ihrer Familie. Während ihr Vater Thomas Markle hartnäckig um Zugang zu seiner Tochter bittet, erhebt Meghans Halbschwester Samantha Markle schwere Vorwürfe.

Herzogin Meghan soll keinen Kontakt zu Thomas Markle haben

Der Vater von Herzogin Meghan hat nach eigenen Angaben keine Möglichkeit mehr zur Kontaktaufnahme mit seiner Tochter. Das sagte Thomas Markle der britischen Boulevardzeitung "The Sun" am Wochenende. "Die Telefonnummer, die ich angerufen habe, funktioniert nicht mehr", sagte er. Er habe auch keine Adresse der Royals, an die er schreiben könne. "Alles was sie tun müssen, ist mit mir zu sprechen" sagte Markle.

Der 74-jährige ehemalige Lichtfachmann beim Fernsehen glaubt, dass er von der britischen Königsfamilie ignoriert wird, weil er sich für gestellte Paparazzi-Fotos kurz vor der Hochzeit seiner Tochter mit Prinz Harry bezahlen ließ. Auch mit seinen Fernseh-Interviews dürfte er sich im britischen Palast keine Freunde gemacht haben. Doch gegenüber "TMZ" sagte Thomas Markle, er werde nicht aufhören mit den Medien zu sprechen, bis der Kontakt zu Meghan wieder hergestellt sei.

"Wenn Thomas Markle stirbt, ist Meghan schuld!" - Samantha Markle verstärkt Familiendrama

Seine Tochter Samantha Markle regte sich indes über eine Veranstaltungzu Ehren von Nelson Mandela auf, die ihre Halbschwester besuchte. Samantha richtet sich an Herzogin Meghan, die nicht mehr in den sozialen Medien vertreten ist, und verlangt sie solle stattdessen ihren Vater würdigen. Mit einem dramatischen Schlusssatz verstärkt sie das - bisher einseitige - Familiendrama: "Wenn unser Vater stirbt, mache ich dich verantwortlich Meg!"

Thomas Marklewolle eine Vater-Tochter-Beziehung mit Meghan wie früher und ein Großvater für ihre Kinder sein, wie er der "Sun" gegenüber sagte, doch eine deutliche Geste seiner Tochter scheint diesen Traum vorerst zunichte zu machen. Er habe außerdem Pläne, auch ohne Einladung nach Großbritannien zu reisen. Ob seine Chancen darauf mit dem jüngsten Interview gestiegen sind, ist zu bezweifeln.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

scs/kad/news.de/dpa
Meghan Markle, Kate Middleton und Co.Daniela Katzenberger völlig verändertMythos oder WahrheitNeue Nachrichten auf der Startseite