09.03.2018, 15.36 Uhr

Kate Middleton: Gefährdet DAS die Gesundheit der schwangeren Herzogin Kate?

Herzogin Kates mittlere Finger sind beinahe gleich lang.

Herzogin Kates mittlere Finger sind beinahe gleich lang. Bild: dpa

Spätestens seit ihrer Hochzeit mit Prinz William im Jahre 2011 gehört Kate Middleton zu den meist fotografierten Frauen auf der ganzen Welt. Ihre Outfits und ihr Benehmen entsprechen immer der royalen Etikette, Frisur und Lächeln sitzen perfekt, kurzum: Nach öffentlichen Auftritten hört man über Herzogin Kate in den meisten Fällen stets nur lobende Worte. Nicht so nach ihrem Besuch einer Grundschule in Oxford an diesem Dienstag.

Kate Middleton: Dieses Detail gibt Grund zur Sorge

Wie die britische "Daily Mail" berichtet, haben findige Fotografen ein Detail an Herzogin Kate ausfindig gemacht, das offenbar Grund zur Sorge gibt: Ihre Finger. Auf Fotos ihres Besuches ist zu erkennen, dass die drei mittleren Finger von Kate Middleton nahezu identisch lang sind. Wer seine eigene Hand einmal genauer betrachtet, wird feststellen, dass eigentlich der Mittelfinger der längste Finger ist.

Leidet Herzogin Kate an einem erhöhten Brustkrebsrisiko?

Doch warum ist dieser Umstand nun so beunruhigend? Wissenschaftler haben in den letzten Jahren diverse Theorien im Zusammenhang mit der Fingerlänge aufgestellt. So haben laut "Daily Mail" Forscher des Instituts für Krebsforschung festgestellt, dass Männer, deren Zeigefinger länger ist als der Ringfinger signifikant seltener Prostatakrebs entwickeln.

Weiterhin stellten Wissenschaftler fest, dass Männer mit einem langen Zeigefinger seltener von frühzeitigen Herzerkrankungen betroffen sind und Frauen mit langem Zeigefinger ein erhöhtes Brustkrebsrisiko haben, aber fruchtbarer sind.

Kate Middleton drohen Schizophrenie, Allergien, Ekzeme und Heuschnupfen

Die hohe Fruchtbarkeit dürfte durch die dritte Schwangerschaft von Kate Middleton bereits bewiesen sein. Stellt sich nun die Frage, ob Herzogin Kate tatsächlich von einem erhöhten Brustkrebsrisiko betroffen ist. Hinzu kommt laut "Daily Mail", dass Menschen mit langen Zeigefingern zudem häufiger an Schizophrenie, Allergien, Ekzemen und Heuschnupfen leiden. Keine guten Aussichten für die Frau von Prinz William.

Allerdings bleibt festzuhalten, dass Herzogin Kate krankheitsbedingt, von ihrer extremen Schwangerschaftsübelkeit einmal abgesehen, noch nie öffentliche Termine verschoben hat. Die genannten "Studien" sind am Ende vielleicht doch einfach nur Humbug.

Lesen Sie auch: Enthüllt! Ist das der Geburtstermin von Herzogin Kates 3. Kind?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/kad/news.de
Meghan Markle und Prinz HarryHelene FischerHelene Fischer + Vanessa MaiNeue Nachrichten auf der Startseite