22.11.2018, 12.46 Uhr

Prinzessin Mette-Marit krank: Schock-Diagnose! Wie krank ist die Kronprinzessin?

Die norwegische Kronprinzessin Mette-Marit leidet an einer heimtückischen Erkrankung.

Die norwegische Kronprinzessin Mette-Marit leidet an einer heimtückischen Erkrankung. Bild: Lise Aaserud / NTB SCANPIX / picture alliance / dpa

Bei den skandinavischen Royals ist Kronprinzessin Mette-Marit von Norwegen eine der beliebtesten Mitglieder im norwegischen Königshaus. Doch während sich die 45-Jährige, die mit ihrem Ehemann Kronprinz Haakon von Norwegen die gemeinsamen Kinder Prinzessin Ingrid Alexandra von Norwegen und Prinz Sverre Magnus von Norwegen sowie einen Sohn namens Marius Borg Høiby aus einer früheren Beziehung hat, für gewöhnlich immer strahlend schön und bestens gelaunt in der Öffentlichkeit auftritt, haben die Norweger nun Grund zur Sorge. Prinzessin Mette-Marit von Norwegen ist nämlich schwer krank!

Prinzessin Mette-Marit von Norwegen krank: Diagnose Kristallkrankheit

Wie es um die Gesundheit der Kronprinzessin steht, teilte das norwegische Königshaus in einer offiziellen Erklärung mit. Darin heißt es, Mette-Marit sei gezwungen, ihre öffentlichen Termine bis zum Wochenende abzusagen. Grund dafür sei die ärztliche Behandlung, die Prinzessin Mette-Marit derzeit aufgrund ihrer "Kristallkrankheit" erhalte.

Benigner paroxysmaler Lagerungsschwindel (BPLS) quält norwegische Kronprinzessin

Doch was verbirgt sich hinter dieser Diagnose? Mediziner bezeichnen die Kristallkrankheit auch als Lagerungsschwindel oder vollständig als benignen paroxysmalen Lagerungsschwindel, kurz BPLS. Die Krankheit gilt zwar als harmlos, aber sehr unangenehm. Symptome sind anfallsweise auftretende, kräftige Schwindelanfälle - daher die Bezeichnung "paroxysmal" -, die etwa durch Bewegen des Kopfes oder beim Hinlegen ausgelöst werden können. Die Anfälle dauern in der Regel 10 bis 20 Sekunden. Für die Schwindelkrankheit gibt es unterschiedliche Behandlungsmethoden, meist verschwinden die Beschwerden innerhalb einiger Wochen von allein.

Das löst die Schwindelanfälle von Prinzessin Mette-Marit von Norwegen aus

Ausgelöst werden die Schwindelattacken, wenn sich sogenannte Otolithen beziehungsweise Ohrensteine ablösen und in den Bogengängen des Ohres den Gleichgewichtssinn stören. Daher hat der benigne paroxysmale Lagerungsschwindel auch den Beinamen "Kristallkrankheit" erhalten. Mit der Diagnose paroxysmaler Lagerungsschwindel ist Prinzessin Mette-Marit von Norwegen nicht allein - denn die Erkrankung ist sehr häufig. Experten zufolge leide bis zu 70. Lebensjahr jeder Dritte irgendwann unter dieser harmlosen Schwindelform.

Schon gelesen? Missbrauchsskandal bei den Royals! Auch DIESE Prinzessinnen sind Opfer.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/kns/news.de/dpa
Victoria SwarovskiMeghan Markle, Kate Middleton, Prinz WilliamWetter im August aktuellNeue Nachrichten auf der Startseite