09.05.2017, 14.36 Uhr

Kate Middleton und Prinz William: Prinz Charles verursacht Ehekrise? Die Queen hilft Herzogin Kate

Kate Middleton und ihr Ehemann Prinz William lassen ältere Generationen der Royals, allen voran Prinz Charles, blass aussehen.

Kate Middleton und ihr Ehemann Prinz William lassen ältere Generationen der Royals, allen voran Prinz Charles, blass aussehen. Bild: Chris Jackson / Pool Getty Images / picture alliance / dpa

Seit sechs Jahren ist Kate Middleton nicht mehr unter ihrem Mädchennamen bekannt, sondern wandelt seit der Hochzeit mit Prinz William als Herzogin Kate durchs Leben. Spätestens seit dem romantischen Ja-Wort in der Londoner Westminster Abbey gelten Kate und William als das Aushängeschild des britischen Königshauses - volksnah, sympathisch und warmherzig haben die jungen Royals der zuvor leicht angestaubten Monarchie neuen Glanz verpasst, die gemeinsamen Kinder Prinz George und Prinzessin Charlotte haben dem Hause Windsor weitere Pluspunkte beim britischen Volk beschert.

Kate Middleton und Prinz William: Streit um die Kinder! Ist ihre Ehe in Gefahr?

Doch angeblich soll es hinter der strahlenden Kulisse des Buckingham Palace gar nicht so glücklich aussehen. Berichte auf dem Portal "celebdirtylaundry,com" legen nahe, dass die als arbeitsscheu geltenden jungen Royals einige Krisen zu bewältigen haben - angefangen bei Uneinigkeiten über die Erziehung der beiden gemeinsamen Kinder. Demnach sollen sich Kate Middleton und ihr Ehemann regelmäßig in der Wolle haben, da ihre Vorstellungen von der idealen Erziehung von Prinz George und Prinzessin Charlotte kollidieren. In ihrer Kindheit habe Herzogin Kate die Nähe zu ihren Eltern Carole und Michael Middleton besonders genossen, während Prinz William ganz in der Tradition eines Prinzen eher zwischen strengem Protokoll und royalen Pflichten erzogen wurde.

Queen Elizabeth II. macht Prinz Charles für Eheprobleme von Herzogin Kate verantwortlich

Gerüchten zufolge soll das Liebesglück von Herzogin Kate und Prinz William auf dem Prüfstand stehen - und keine Geringere als Queen Elizabeth II, die erst kürzlich ihren 91. Geburtstag feierte, soll bereits den Sündenbock für die Eheprobleme ihres Enkels Prinz William gefunden haben. Wie bei "royalfuchs.de" zu lesen ist, trage nämlich Prinz Charles Schuld daran, dass die Ehe seines Erstgeborenen in eine handfeste Krise gerutscht ist. Immerhin sei der 68-Jährige, der inzwischen in zweiter Ehe mit Camilla, der Herzogin von Cornwall, verheiratet ist, alles andere als ein gutes Vorbild in Sachen Eheglück für seinen Sohn gewesen.

Die britische Thronfolge
Queen Elizabeth II.
zurück Weiter

1 von 5

Prinz Charles in der Kritik: Schlechtes Vorbild wegen Ehe mit Lady Di

Mit Prinzessin Diana hatte der Prinz von Wales, der an erster Stelle der britischen Thronfolge steht, zwar eine bildhübsche und engagierte Ehefrau an seiner Seite, doch bekanntlich hatte der älteste Sohn von Queen Elizabeth II. schon vor seiner Hochzeit mit Lady Di eine Affäre mit Camilla Parker-Bowles, wie seine heutige Ehefrau einst hieß. Gefühlskälte und Depressionen sollen die Ehe zwischen Charles und Diana bestimmt haben - kein optimales Familienklima für die Söhne Prinz William und Prinz Harry, um eine glückliche Kindheit zu verleben. Die Queen soll nun angeblich alles daran setzen, die Ehe ihres Enkels Prinz William wieder zu kitten - und sei es nur, um ihre Urenkel Prinz George und Prinzessin Charlotte glücklich aufwachsen zu sehen.

Lesen Sie auch: DIESEN kuriosen Spitznamen verpasste Prinz William seiner Oma Queen Elizabeth II.

Seiten: 12
Fotostrecke

So sehen Sie aus wie Herzogin Kate

Die GeissensMuriel BaumeisterUnwetter in Europa im August 2019Neue Nachrichten auf der Startseite