06.04.2017, 14.06 Uhr

Echo 2017: Echo-Abzocke! So extrem teuer ist das Menü von Tim Mälzer

Tim Mälzer, hier in seinem Hamburger Restaurant

Tim Mälzer, hier in seinem Hamburger Restaurant "Die Gute Botschaft" nach der Präsentation seines Buches "Die Küche" im Oktober 2016, hat offenbar ein Menü für das exklusive BVMI-Dinner vor der Echo-Verleihung kreiert. Bild: Axel Heimken/dpa

Kurz vor der Echo-Verleihung 2017 hat der Moderator Jan Böhmermann (36) die deutsche Popmusikindustrie scharf kritisiert. Der wichtigste deutsche Musikpreis ehre zu oft "seelenlose Kommerzkacke", beschwerte sich der Satiriker in einem Video, das am Donnerstag (06.04.2017) auf der Youtube-Seite seiner Sendung "Neo Magazin Royale" veröffentlicht wurde. Songs wie die des zweifach nominierten Sängers Max Giesinger zeichneten sich vor allem durch leere Songtexte und unverfängliche Inhalte aus.

Jan Böhmermann kritisiert Echo und deutsche Popmusik

Die deutsche Popmusik der letzten Jahre sei vom Schlager kaum noch zu unterscheiden, findet Böhmermann: "Gefühle abklappern, Trost spenden, Tiefe vorgaukeln, Millionen erreichen und verdienen und dabei immer schön unpolitisch und abwaschbar bleiben." Neben dem "Heile-Welt-Getue" kritisierte er Schleichwerbung in Musikvideos und fragte: "Ist der Echo eigentlich der Preis der deutschen Musikindustrie oder der Preis der deutschen Industriemusik?" Böhmermann hatte sich bereits kurz nach der Verleihung der Goldenen Kamera im März in seinem Spotify-Podcast über langweilige Preisverleihungen im deutschen Fernsehen beschwert.

Echo 2017: BVMI-Dinner mit Essen von Tim Mälzer für 500 Euro

Wie die "Bild"-Zeitung exklusiv im März berichtete, hat Star-Koch Tim Mälzer (46) eigens für das Nominierten-Dinner des Bundesverband Musikindustrie (BVMI) vor der Preisverleihung ein Menü kreiert - was die Kosten für ein Ticket angeblich in Rekordhöhen schnellen lässt: Der BVMI biete den Juroren ein Ticket für 250 Euro an, sollten diese an dem Dinner teilnehmen wollen, erhöhe sich der Preis auf stolze 750 Euro. Ergo: Das Essen (in einer Messehalle) koste 500 Euro, so die "Bild". Gegenüber der Zeitung sagte der BVMI, zu den Kosten für das Dinner trage unter anderem bei, dass dort keine Infrastruktur für das Zubereiten eines mehrgängigen Menüs zur Verfügung stehe. Diese Infrastruktur müsse für den einen Abend dort installiert werden.

Ganz ohne Helene Fischer: Echo-Verleihung vor Neuanfang

Wie als hätten die Verantwortlichen die Kritik Böhmermanns vernommen, wird die diesjährige Echo-Verleihung erstmals kein Helene-Fischer-Abend werden: Deutschlands Schlagerkönigin - gefühlte Daueranwärterin auf den Musikpreis - ist nicht nominiert. Und auch sonst soll einiges anders werden: Die Verleihung soll straffer werden, die Juroren sollen mehr Stimmgewicht bekommen. Moderieren werden die Sänger Sascha und Xavier Naidoo.

Auch die Zahl der Preiskategorien wurde von 31 auf 22 gekürzt und die Auswertungsbasis hat sich geändert: Zwar sind für die Nominierung die Verkaufszahlen entscheidend, die Jury bekommt bei der Preisvergabe aber mehr Gewicht, ihr Votum fließt neben dem kommerziellen Erfolg zu 50 Prozent in das Ergebnis ein. Und nicht mehr das Erste, sondern der Privatsender Vox überträgt die Show - allerdings zeitversetzt um 24 Stunden, am Freitagabend, den 07.04.2017, um 20.15 Uhr.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

lid/news.de/dpa
Fotostrecke

Das sind die besten Bilder des Echo 2016

Meghan Markle und Prinz HarryPrinzessin DianaRente mit 70Neue Nachrichten auf der Startseite