16.03.2017

Kate Middleton macht sich rar: Schwere Vorwürfe! William und Kate hinken hinter der Queen her

Herzogin Kate und ihr Ehemann Prinz William gelten als faul und öffentlichkeitsscheu - sogar die Queen mit ihren 90 Jahren ackert mehr als die jungen Royals.

Herzogin Kate und ihr Ehemann Prinz William gelten als faul und öffentlichkeitsscheu - sogar die Queen mit ihren 90 Jahren ackert mehr als die jungen Royals. Bild: Daniel Leal-Olivas / PA Wire / picture alliance / dpa

Von news.de-Redakteurin Claudia Löwe

Sich als gekröntes Haupt hinter dicken Palastmauern zu verstecken gilt längst nicht mehr als vornehm und schick - vielmehr gehört es zu den Pflichten der Royals, sich so oft wie möglich bei öffentlichen Veranstaltungen zu zeigen und seinen Untertanen die Hand zu schütteln. Ein wahres Paradebeispiel für die vorbildliche Umsetzung royaler Pflichten ist Queen Elizabeth II. - die britische Monarchin ist selbst im stolzen Alter von 90 Jahren unermüdlich auf Achse und zeigt sich bei Terminen bei Wohltätigkeitsorganisationen, Kindergärten und Co. stets interessiert an der Arbeit ihrer Untertanen.

Kate Middleton und Prinz William: Keine Lust auf royale Pflichten?

Doch wer meint, das Pflichtbewusstsein der britischen Königin sei auch in den jüngeren Generationen des Königshauses vorzufinden, der irrt gewaltig. Die Generation von Prinz Charles sowie die jüngsten Royals um Prinz William, Prinz Harry und Herzogin Kate lassen es lieber gemütlich angehen, wenn es darum geht, bei öffentlichen Auftritten das Bad in der Menge zu suchen. Vor allem dem britischen Volk ist die Scheu der jungen Royals vor öffentlichen Auftritten ein Dorn im Auge - immerhin träumt so gut wie jeder Brite insgeheim davon, einen waschechten Blaublüter aus nächster Nähe zu Gesicht zu bekommen.

Arbeitseifer im Königshaus: Diese Royals gelten als faul und öffentlichkeitsscheu

Vermutlich deshalb machen die Briten eine Wissenschaft daraus, über die öffentlichen Auftritte ihrer Royals penibel Buch zu führen und genau zu analysieren, welche Mitglieder des Königshauses besonders fleißig und welche eher faul sind. Herzogin Kate schnitt in den vergangenen Jahren stets schlecht ab im Vergleich zu ihren royalen Verwandten - nicht mal die Tatsache, dass die 35-Jährige mit Prinz George und Prinzessin Charlotte zwei kleine Kinder zu versorgen hat, wurde der als Kate Middleton geborenen Ehefrau von Prinz William dabei angerechnet. Und wie es scheint, hat sich auch Prinz William, die Nummer zwei der britischen Thronfolge, von der Faulheit seiner Gattin anstecken lassen - der 34-Jährige sorgte nämlich jüngst für Furore, als er lieber mit hübschen Damen in der Schweiz Partys feierte und seine Tanzkünste demonstrierte, als mit seiner Familie den Commonwealth Day zu begehen.

Keiner arbeitet so viel wie die Queen! Prinz William und Herzogin Kate in der Kritik

Das schlägt sich auch in den neuesten Erhebungen zum Arbeitseifer der Royals nieder: Dem offiziellen Terminkalender des britischen Königshauses zufolge hat Queen Elizabeth im Jahr 2017 bereits an 24 Tagen öffentliche Termine wahrgenommen. Ähnlich fleißig war Prinz Harry, der trotz seiner Liebesbeziehung mit Schauspielerin Meghan Markle noch an 17 Tagen Zeit fand, seine königliche Familie bei Terminen zu repräsentieren. Und Prinz William und Herzogin Kate? Die lassen es lieber gemütlich angehen. Der 34-Jährige hat gerade mal an 13 Tagen des laufenden Kalenderjahres gearbeitet - wilde Partynächte nicht eingeschlossen -, während sich seine Ehefrau Kate nur an 12 Tagen bei öffentlichen Terminen blicken ließ. Damit hat die Queen in einem Alter, in dem die meisten lieber ihr Rentnerdasein genießen, doppelt so viel gearbeitet wie ihre Schwiegerenkeltochter!

Lesen Sie auch: Wer möchte Prinzessin sein? Diese Royals suchen die Frau fürs Leben.

Seiten: 12
Fotostrecke

So sehen Sie aus wie Herzogin Kate

Promi-News der WochePromi-News der WocheHerzinfarkt durch kaltes WasserNeue Nachrichten auf der Startseite