04.12.2016, 15.40 Uhr

Susen Tiedtke privat: "Miss Leichtathletik": Was treibt die heiße Sportlerin heute eigentlich so?

Susen Tiedtke galt in den 1990ern als

Susen Tiedtke galt in den 1990ern als "Miss Leichtathletik" - heute ist die Ex-Weitspringerin als Heilpraktikerin erfolgreich. Bild: Peter Endig / picture alliance / dpa

Susen Tiedtke sorgte in den 1990er Jahren praktisch mühelos dafür, dass der Leichtathletiksport mit einem Schlag eine echt sexy Angelegenheit wurde: Die athletische Blondine aus Berlin riss Sportfans nicht nur zu Begeisterungsstürmen mit Topergebnissen in ihrer Disziplin Weitsprung hin, sondern war auch eine wirkliche Augenweide - kein Wunder, dass ihr schnell der inoffizielle Titel "Miss Leichtathletik" aufgedrückt wurde.

Susen Tiedtke: Ihre Karriere vom Schwebebalken zum Weitsprung

Doch Susen Tiedtke war die Begeisterung für die Leichtathletik nicht in die Wiege gelegt: In den 1980er Jahren machte sich die in Ost-Berlin geborene Sportlerin zunächst einen Namen im Kunstturnen und sorgte am Schwebebalken für Furore. Um ein Haar wäre Susen Tiedtke mit der Mannschaft der DDR zu den Olympischen Spielen nach Los Angeles gereist, die 1984 stattfanden. Doch ihre Turnerkarriere fand ein jähes Ende: Die grazile Berlinerin wurde nämlich mit gut 1,70 Metern Körpergröße schlichtweg zu groß fürs Turnen. Doch ihre gertenschlanken Beine kam Susen Tiedtke schnell beim Weitsprung zugute, als sie die Disziplin wechselte.

Lesen Sie auch: Läufer bricht zusammen: Todesfall bei Frankfurt Marathon

So hitzig kämpfte Susen Tiedtke gegen Konkurrentin Heike Drechsler

In den 1990ern gab es praktisch nur zwei Damen, die den deutschen Weitsprung an die Weltspitze brachten: Susen Tiedtke und ihre Konkurrentin Heike Drechsler waren stets auf dem Siegertreppchen zu finden. Doch ihre Weitsprungkarriere wurde 1995 von einem bitteren Skandal überschattet, als Susen Tiedtke positiv auf Doping getestet wurde. Zwei Jahre Sperre waren die Folge, obwohl die Berlinerin stets abstritt, leistungsfördernde Substanzen eingenommen zu haben.

Abschied von der Leichtathletik: Was macht Susen Tiedtke heute?

2002, mit 33 Jahren, verkündete Susen Tiedtke ihren Abschied vom aktiven Profisport. Doch mit Anfang 30 in Rente gehen war für Susen Tiedtke keine Option: Vielmehr beschäftigte sich die attraktive Leichtathletin intensiv mit dem Thema Naturheilkunde, ließ sich physiotherapeutisch ausbilden, büffelte Marketingtheorie und machte einen Abschluss in integrativer Medizin. Heute hat Susen Tiedtke ihre eigene Naturheilpraxis und konzentriert sich voll und ganz darauf, ihren Patienten zu helfen.

Susen Tiedtke privat: Kein Liebesglück mit Ehemann Joe Greene und Hendrik Dreekmann

Wer so vielbeschäftigt ist, der hat auch nicht viel Zeit für die Liebe - jedenfalls scheint es im Fall Susen Tiedtke so zu sein. In den Hafen der Ehe schipperte die heute 47-Jährige jedoch schon mal: 1993 heiratete sie den US-Amerikaner Joe Greene, der ebenfalls als Weitspringer Erfolge feierte. Für ihren Mann verließ sie sogar Deutschland und zog in den US-Bundesstaat Ohio, nach der Heirat führte sie außerdem den namen Susen Tiedtke-Greene. Doch das deutsch-amerikanische Liebesglück hielt nur fünf Jahre, 1998 wurde die Ehe geschieden. Aus Susen Tiedtke-Greene wurde wieder Susen Tiedtke, auch die Rückkehr nach Deutschland war für die Leichtathletin angezeigt. Doch sich nach der Scheidung einzuigeln war nichts für Susen Tiedtke - vielmehr entblätterte sich die Athletin öffentlichkeitswirksam und posierte für sexy Fotos im "Playboy", die im Sommer 2001 veröffentlicht wurden.

Ebenfalls lesenswert: Das sind die schärfsten Playmates aus 63 Jahren "Playboy"

Ein zweites Mal läuteten für Susen Tiedtke 2005 die Hochzeitsglocken, als die Blondine den Ex-Tennisprofi Hendrik Dreekmann in zweiter Ehe heiratete. Söhnchen Max und Tochter Maria machten die Familie komplett, doch leider war für Susen Tiedtke auch ihre zweite Ehe nicht von Dauer: Im Sommer 2008 gab die Berlinerin die Trennung von ihrem zweiten Mann bekannt, auf dem Papier ist die heute 47-Jährige jedoch noch verheiratet.

"Miss Leichtathletik" Susen Tiedtke im Steckbrief

Name: Susen Tiedtke

Geburtstag und -ort: 23. Januar 1969 in Ost-Berlin

Sternzeichen: Wassermann

Größe: 1,74 Meter

Ehepartner: Joe Greene (1993 - 1998), Hendrik Dreekmann (2005, Trennung 2008); zwei Kinder, Maria und Max

Karrierestationen (Auswahl): DDR-Meisterin am Schwebebalken (1982), 2. Platz bei der Hallenweltmeisterschaft (1993), Deutsche Meisterin im Weitsprung (1993, 1997), 5. Platz bei Olympia (2000)

Autogrammadresse: Susen Tiedtke, Bebelstraße 8,16356 Ahrensfelde/Neu Lindenberg

Susen Tiedtke bei Facebook| Susen Tiedtke bei Twitter

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de
Helene FischerMeghan MarkleMichael WendlerNeue Nachrichten auf der Startseite