30.12.2014, 08.00 Uhr

Peinlich, billig, völlig am Ende: Cathy Fischer - die meistgehasste Spielerfrau des Jahres

Kein gutes Jahr für Cathy Fischer.

Kein gutes Jahr für Cathy Fischer. Bild: facebook.com/Cathy Fischer

Sie sind schön, begehrenswert und immer an der Seite ihres Mannes - die Spielerfrauen. Doch die Freundin von Mats Hummels wollte mehr sein als nur hübsche Deko an der Seite des Weltmeisters. Mit ihrer WM-Kolumne Style-Pass zog es Cathy Fischer ins Rampenlicht. Selbst Simone Ballack wollte ihren ganz persönlichen Kommentar zum neuen Stern am Medien-Himmel abgeben. Es folgte Shitstorm über Shitstorm! Irgendwie kam die «authentische» Art von Cathy bei den Fußballfans nicht so richtig an. Das 26-Jährige Moderationstalent bekam heftigen Gegenwind. Nicht professionell genug, lächerlich, langweilig! Um nur einige der niederschmetternden Beurteilungen zu nennen.

Von der „Unschuld vom Lande“ zur „Femme Fatale“, diese Verwandlung zeigte die Freundin von Mats Hummels, Cathy Fischer, gestern auf ihrer Wall, gestern fand in Berlin die große Feier zum 25. Jubiläum des Mauerfalls statt und Model Bonnie Strange zeigte ih
Cathy Fischer

Ihre krasse Verwandlung nur durch Make-up!

Cathy Fischer: meistgehasste Spielerfrau 2014

Die Kolumne von Cathy war ein echter Reinfall, welcher ihre Karriere-Ambitionen gehörig ins Wanken brachte. Ans Aufhören denkt die 26-Jährige deshalb aber noch lange nicht: «Ich habe doch nicht mein BWL-Studium mit der Note 2,3 abgeschlossen, nur um mir einmal pro Woche die Haare für das Stadion hübsch zu machen», so die 26-Jährige in einem Bild-Interview. Hört sich an, als ob wir noch einiges von der Amateur-Moderatorin erwarten können. Cathy Fischer, die 2013 noch laut der Gala als beliebteste Spielerfrau Deutschlands galt, hat sich 2014 dank ihrer etwas anderen WM-Kolumne den Titel der meistgehasste Spielerfrau 2014 eingeheimst.

Das luxuriöse Leben der Spielerfrauen: So gut haben es Cathy Fischer, Lena Gercke und Co.

Platz 12: Eine weltmeisterliche Bezahlung bekommt Mesut Özil von Arsenal. 19,1 Millionen Dollar (16,8 Millionen Euro) verdient der Deutsche .

Platz 12: Eine weltmeisterliche Bezahlung bekommt Mesut Özil von Arsenal. 19,1 Millionen Dollar (16,8 Millionen Euro) verdient der Deutsche . Bild: Oliver Berg/dpa

Mesut Özil - ein gefallener Weltmeister!

Nach der WM ist vor dem Liebes-Aus. Weltmeister Mesut Özil wurde nach der Ankunft aus Brasilien gefeiert. Doch sein Weltmeistertitel ist ihm wohl etwas zu Kopf gestiegen. Seinen Ruf hat der Arsenal-Star in diesem Jahr jedenfalls meisterlich aufs Spiel gesetzt - ebenso wie seine Beziehung. Denn statt auf dem Platz mit Toren zu glänzen, machte der Kicker abseits des Rasens mit seiner Trennung von der ehemaligen Monrose-Sängerin Mandy Capristo Schlagzeilen und sorgte so für fiese Anfeindungen im Netz. «Spasti» und «Arschloch» hagelte es Beleidigungen, nachdem sich herausstellte, dass Mesut angeblich eine Affäre mit der Freundin vom ehemaligen Bayern-Star Chrstian Lell gehabt haben soll.

Der gehörnte Freund Christian Lell veröffentlichte Chatverläufe zwischen Mesut und seiner Ex Melanie Rickinger, die scheinbar Grund genug waren, dass Mandy die Beziehung zum Arsenal-Star umgehend beendete. Glaubt man den Gerüchten, haben sich die beiden allerdings heute wieder etwas angenähert. Liebescomeback nicht ausgeschlossen! Doch eines bleibt: Das Image des Weltmeisters ist dahin und auch seine Erfolge auf dem Fußballplatz blieben seit der Trennung aus.

Seiten: 234
Fotostrecke

Wozu er sich und seine Gäste bei «Wetten, dass ..?» zwingt

Kate Middleton, Meghan Markle, Queen Elizabeth II.Daniel Kübelböck verschollenFrank Rosin, Sophia Thomalla, Lena GerckeNeue Nachrichten auf der Startseite