30.12.2014, 08.00 Uhr

Peinlich, billig, völlig am Ende: Uli Hoeneß: Urlaub in der JVA - Geld weg, Pfunde weg, Ruf dahin!

Er muss für drei Jahre hinter Gitter.

Er muss für drei Jahre hinter Gitter. Bild: Rene Ruprecht/dpa

Für die einen ist er definitiv der Verlierer 2014, für andere ist er immer noch ein Held: Uli Hoeneß. Er verzockte nicht nur Millionen und schleuste seine Knete jahrelang am Fiskus vorbei, sondern ließ sich dabei auch noch erwischen. Dumm gelaufen! Wenn es nach dem ehemaligen bayerischen Minister-Präsidenten Edmund Stoiber geht, kann natürlich jeder einmal einen Fehler machen - alles verzeihlich, wie Stoiber des Öfteren in den Medien beteuerte.

Für diesen Fehler büßt Hoeneß nun in seiner 14-Quadratmeter-Zelle in der JVA Landsberg. Laut Informationen der Bild-Zeitung ist der ehemalige Bayern-Manager dort rund um die Uhr mit seinem neuen Job beschäftigt: Er verdient sich hier als Zeugwart den ein oder anderen «Euro» dazu. Besser gesagt 1,12 Euro pro Stunde für das Austeilen von Kleidung und Bettwäsche.

Lesen Sie hier: Darum darf Uli Hoeneß an Weihnachten nach Hause.

Uli Hoeneß: Nach dem Knast wartet ein neuer Job bei Bayern München

Anders als bei normalen Häftlingen wird Hoeneß jedoch bei seiner Freilassung wohl keine Probleme bei der Jobsuche haben. Auf ihn wartet schon eine neue Aufgabe beim FCB. Und mit circa 30 Kilogramm weniger auf der Waage kann er beim Vorstellungsgespräch sicherlich auch noch einmal ordentlich Eindruck schinden. Und falls der Zeugwart einmal ausfällt, kann der Uli ran!

Brasilien verliert das Halbfinale im eigenen Land gegen Deutschland mit 1:7. Und das ohne Superstar Neymar.

Brasilien verliert das Halbfinale im eigenen Land gegen Deutschland mit 1:7. Und das ohne Superstar Neymar. Bild: dpa

Die brasilianische Nationalmannschaft - ein ganzes Land verfällt in Trauer

Sie wollten so viel und haben alles verloren! Die brasilianische Nationalmannschaft hat zum Auftakt der WM ganz Brasilien verzaubert. Tränen flossen im Elfmeterschießen im Spiel gegen Chile beim Tortwart Cesar: «Vor vier Jahren war es schwer. Ich habe gelitten. Ich habe immer wieder daran gedacht. Ich habe das nicht vergessen», erklärte Keeper Cesar damals seinen emotionalen Gefühlsrausbruch. Nur ein paar Tage später sollte er abermals weinen. Dieses Mal mit ihm jedoch eine ganze Nation.

Ebenfalls interessant: Was macht Brasiliens Superstar Neymar in Erding beim Italiener?

Der 8. Juli 2014 ging in die Analen des Fußballs ein. Deutschland schlug Brasilien im Halbfinale der Fußball Weltmeisterschaft mit 1:7. Ein so hohes Ergebnis wurde in der gesamten WM-Geschichte auf brasilianischem Boden noch nie erzielt. Ohne Superstar Neymar, der sich kurz vor dem Spiel dank eines brutalen Fouls verletzte, hatte die Selecao keine Chance gegen die Übermacht der Deutschen auf dem Platz. «Brasilien wurde von Deutschland massakriert», titelte die brasilianische Zeitung O Globo im Anschluss an das Match. Ein Spiel, welches die brasilianische Nationalmannschaft definitiv zu den Verlierern des Jahres 2014 macht.

Seiten: 123
Fotostrecke

Wozu er sich und seine Gäste bei «Wetten, dass ..?» zwingt

Prinz HarryBonnie Strange bei InstagramHelene FischerNeue Nachrichten auf der Startseite