30.12.2014, 08.00 Uhr

Peinlich, billig, völlig am Ende: Die Verlierer des Jahres 2014

Von news.de-Volontärin Ines Fedder

Die Verlierer des Jahres 2014.

Die Verlierer des Jahres 2014. Bild: dpa

Fußball-Weltmeister Kevin Großkreuz sollte dank einer gelungenen Weltmeisterschaft eigentlich zu den Gewinnern des Jahres gehören. Wenn man der englischen Presse glaubt, ist der BVB-Star allerdings genau das Gegenteil. Die britische Zeitung The Guardian krönte den Weltmeister kürzlich zur «Anti-Sports-Personality of the Year». Offenbar haben ein kleiner Dönerwurf und ein unangenehmer Vorfall in einer Hotellobby dazu geführt, dass Großkreuz nun nicht nur Weltmeister 2014 geworden ist, sondern in den Augen der Briten auchder Verlierer des Jahres.

Im Gegensatz zu den folgenden Personen jedoch konnte Kevin noch mit vergelichsweise guten Manieren glänzen - und immerhin einige Erfolge einfahren. Erfolglos, abgebrannt, nackt und in der Öffentlichkeit bloß gestellt! Das Niveau bei folgenden Damen und Herren sinkt stetig. Na, können Sie sich vorstellen, von wem die Rede ist?

Markus Lanz: Wetten, dass... seine Karriere bald ein Ende hat?

«Das Leben geht weiter, wetten, dass ..?» Mit diesen Worten beendete TV-Moderator Markus Lanz nach 33 Jahren die Ära der größten Samstagabendshow im deutschen Fernsehen. Ob seine Karriere sich von diesem Peinlichjahr 2014 noch einmal erholt, bleibt allerdings fraglich. Reihenweise Hollywood-Stars machten sich über den Wetten, dass ..?-Moderator lustig. Kein Wunder, dass Lanz der Sendung keine Träne nachweinte:

«Ich werde nichts vermissen», so Lanz am Ende der Show. Damit hat er wohl zum ersten Mal mit den Zuschauern etwas gemeinsam. Zur Erinnerung: Hier noch einmal Lanz' peinlichsten Momente bei Wetten, dass ..?

Seiten: 123
Fotostrecke

Wozu er sich und seine Gäste bei «Wetten, dass ..?» zwingt

Meghan Markle, Kate Middleton und Co.Daniela Katzenberger völlig verändertMythos oder WahrheitNeue Nachrichten auf der Startseite