17.10.2013, 11.27 Uhr

Erotik-Messe «Venus»: Wie Promis den Porno als Sprungbrett nutzen

Von news.de-Mitarbeiterin Lisa Straube

Am heutigen Donnerstag ist es soweit: Zum 17. Mal öffnet die Venus, die weltgrößte Erotikmesse, ihre Tore. Bis zum 20. Oktober 2013 können die Freunde knisternder Erotik und schlüpfriger Performances wieder über das Messegelände unter dem Berliner Funkturm schlendern, allerhand Prickelndes begutachten und Zeugen so mancher Ferkelei werden.

Jung, sexy und vor allem bekannt - die Venus-Botschafterin

Botschafterin der Messe ist in diesem - wie auch 2011 - niemand Geringeres als Micaela Schäfer. Vier Mega-Brüste sind allerdings repräsentativer als zwei, dachten sich die Veranstalter und stellten der überzeugten Nudistin Sophia Wollersheim an die Seite - eine Doppelspitze also. Mit den beiden früheren Venus-Botschafterinnen, Gina-Lisa Lohfink (2012) und Angie Katz (2010) zeichnet sich ein Trend ein ab: Die Venus schmückt sich mit It-Girls, oder zumindest mit dem, was wir in Deutschen unter dem Begriff verstehen.

Eine große Überraschung ist das allerdings nicht; immerhin hat das It-Girl alle Attribute, die sich die Porno-Industrie für ihre Werbe-Gesichter wünschen kann: Es ist nicht nur den passionierten Fans stöhnender Sex-Darsteller bekannt, sondern allen Deutschen, die einen Fernseher besitzen - und gleichzeitig kommt es äußerlich wie eine Porno-Göttin daher: Aufgepumpte Brüste, das Gesicht dem Schönheitsideal entsprechend zurechtgedoktert, alles immer hübsch zurecht gemacht und aufreizend verpackt. Man möchte fast meinen, das It-Girl, wie es heute durch Deutschland stakst, wurde gezielt für das Sex-Gewerbe geschaffen.

Die letzte Rettung: Porno

Es ist natürlich eine Symbiose. Das It-Girl, das eigentlich nichts kann und noch weniger tut, profitiert von dem Geschäft nicht weniger als die Branche, für die es in die Kamera lächelt. Will die Karriere partout nicht in Schwung kommen oder sind die fünf Minuten Ruhm viel zu schnell vergangen, zieht man sich eben aus und kommt so in Lohn und Brot, und in aller Munde - ein bisschen Schmuddel-Image kann ja nicht schaden.

Bestes Beispiel: Gina-Lisa Lohfink. Die hessische Plappertasche kennen wir seit ihrer Teilnahme an der Pro7-Castingshow «Germanys Next Topmodel». Die Blondine musste sich mit dem zwölften Platz begnügen, doch ihr Ausruf «Zack, die Bohne!» blieb irgendwie hängen. Seitdem sehen wir sie immer mal wieder in Formaten wie «We are Family! So lebt Deutschland» oder «Die Alm - Promischweiß und Edelweiß». 2008 ließ die heute 27-Jährige ihre Brüste vergrößern und qualifizierte sich damit für die Erotik-Branche. Nun zierte sie auch das «Penthouse»-Cover und stolzierte mehrmals als Botschafterin über die Venus.

Seiten: 12
Fotostrecke

So heiß war die «Venus»

Kate MiddletonBarbara Schöneberger, Vanessa Mai, Beatrice EgliMick SchumacherNeue Nachrichten auf der Startseite