14.08.2019, 12.30 Uhr

Landtagswahl 2019 in Sachsen + Brandenburg: Wer wird gewählt am 01.09. und welche Parteien liegen laut Prognose vorn?

In Brandenburg und Sachsen sind am 1. September Landtagswahlen.

In Brandenburg und Sachsen sind am 1. September Landtagswahlen. Bild: adobestock/Christian Schwier

Neben den Bundestagswahlen sind die Landtagswahlen politisch die bedeutendsten. Auf der Länderebene sind viele Kompetenzen gesammelt, die zu speziell sind für die Bundesebene und zu gewichtig für die Kommunalebene. Viele Entscheidungen, die einen direkten Einfluss auf alle Bürger haben, werden auf Landesebene entschieden.

Landtagswahl 2019 in Sachsen: Wann wird der neue Landtag im Freistaat gewählt?

In Sachsen öffnen am 1. September die Wahllokale. Dann entscheidet sich zum siebten Mal seit der Wiedervereinigung, wer die Zukunft von Sachsen maßgeblich gestalten darf. Dann haben wieder vier Millionen Menschen, die in Sachsen wohnen, die Chance, die politischen Weichen für die nächsten vier Jahre zu stellen.

Dabei zeigen Prognosen vom 06.08.2019 von dawum.de ( = Darstellung und Auswertung von Wahlumfragen), dass CDU/CSU mit 27,6 Prozent vor der AfD liegt. Diese ist mit 25,2 Prozent dicht auf und zweitstärkste Kraft. An dritter Stelle kommt in den Umfragen die Linke. Mit 15,6 Prozent liegen sie vor den Grünen mit 11,5 Prozent. Auf Position Vier liegt die SPD mit 8,3 Prozent und die FDP schafft es zwar in der Umfrage auf 5,3 Prozent, muss bei der Wahl am 1. September 2019 jedoch darauf achten über die 5-Prozent-Hürde zu kommen.

Landtagswahl in Brandenburg am 01.09.2019 - wie lautet die Prognose?

Wie in Sachsen wird auch der Landtag von Brandenburg zum siebten Mal gewählt, seitdem die Republik sich wiedervereinigt hat. Da sich die Wahlgesetze in den beiden Bundesländern ähneln, geht es auch hier um die Politik der nächsten fünf Jahre. Nachdem die Wahlbeteiligung 2014 gerade einmal 48,5 Prozent betrug, könnte es diesmal zu einem völlig anderen Ergebnis kommen.

In den aktuellen Umfragen gaben am 09.08.2019 21,1 Prozent der Befragten an, dass sie die AfD wählen würden. Diese wäre damit stärkste Kraft vor der CDU, die mit 17,6 Prozent abschneidet. Nur knapp dahinter liegt die SPD in den Umfragen mit 17,1 Prozent. Die Grünen schneiden mit 15,7 Prozent noch als die Linke mit 14,7 Prozent ab. Die FDP muss mit 5,1 Prozent in den Prognose darum bangen, bei der Wahl über die 5-Prozent-Hürde zu kommen.

Wahl-O-Mat hilft Bürgern bei der Entscheidung zur Landtagswahl 2019 in Sachsen und Brandenburg

Nur wenige Menschen haben Zeit und Lust dazu, das Wahlprogramm einer Partei oder aller Parteien zu lesen, um dann eine in der Wahlkabine ihre Entscheidung zu treffen. Der Wahl-O-Mat möchte diesen Aufwand reduzieren. Sowohl für Sachsen als auch für Brandenburg werden jeweils 38 Aussagen getroffen, die mit "stimme zu", "neutral" oder "stimme nicht zu" beantwortete werden können.

Mit diesen Angaben ermittelt das Programm, wie sehr sich Ihre Angaben mit den Programmen der Parteien überschneiden. Im Anschluss erhalten Sie eine Übersicht zu den Überscheidungen. So können sich Wähler einen Eindruck verschaffen, wie die Parteien aufgestellt sind.

Trotzdem ist der Wahl-O-Mat nicht ohne Kritik. Einige fürchten, dass die Auswahl der Fragen zu einer Verzerrung der Wahrnehmung führt. Wenn komplexe politische Sachverhalte als eine "stimme zu/ stimme nicht zu/ neutral"-Entscheidung dargestellt werden, werden besonders die feinen Unterschiede in den Programmen nur schwer deutlich.

Wenn Sie den Wahl-O-Mat verwenden wollen, klicken Sie hier!

luj/loc/news.de
Änderung der Straßenverkehrsordnung geplantAngela MerkelAsteroid 99942 ApophisNeue Nachrichten auf der Startseite