04.10.2018, 08.13 Uhr

Melania Trump: Ohne Donald Trump! First Lady genießt die Trennung

Melania Trump vor dem Abflug nach Afrika. Sie wirkt glücklich wie lange nicht mehr.

Melania Trump vor dem Abflug nach Afrika. Sie wirkt glücklich wie lange nicht mehr. Bild: dpa

Die First Lady der Vereinigten Staaten, Melania Trump, ist auf ihrer ersten Solo-Auslandsreise in Ghana angekommen. Schon vor dem Abflug wirkte die 48-Jährige so glücklich wie lange nicht mehr, als würde sie sich auf die Zeit ohne den Präsidenten sehr freuen.

Melania Trump ohne Donald Trump in Afrika

Bei ihrer Ankunft am Dienstag in Accra wurde die Ehefrau von US-Präsident Donald Trump schließlich feierlich von der First Lady von Ghana, Rebecca Akufo-Addo, sowie von Tänzern, Trommlern und Schulkindern begrüßt. Geplant war etwa ein Besuch in einem Krankenhaus, wo sich Trump über die Versorgung von Neugeborenen informieren wollte.

Melania Trump getrennt von Donald Trump in Ghana

Bei ihrer ersten Auslandsreise in ihrer Funktion als First Lady ohne Begleitung des Präsidenten wird Melania Trump nach Ghana auch Malawi, Kenia und Ägypten besuchen. Dabei wolle sich die 48-Jährige anschauen, wie das US-Hilfswerks USAID die jeweiligen Länder unterstütze, teilte das Weiße Haus mit. Der Fokus liegt demnach auf der Gesundheitsversorgung für Mütter und Neugeborene sowie der Bildung für Kinder.

Melania Trump absolviert erste Solo-Reise ohne Donald Trump

Im Mai hatte Melania Trump die Initiative "Be Best" gestartet, die sich für bessere Lebensbedingungen für Kinder einsetzt.Mit der Aufklärungskampagne informiert sie Kinder etwa über die Nutzung sozialer Medien, einer gesünderen Lebensweise und Drogenmissbrauch.

Donald Trump sorgt regelmäßig für peinliche Auftritte

Ihr Mann, Präsident Donald Trump, war in der Vergangenheit in die Kritik geraten, weil er mehrere Länder Afrikas als "Drecksloch"-Staaten bezeichnet haben soll. Einige Regierungen hatten dies scharf kritisiert und die jeweiligen US-Botschafter einbestellt.

Schämt sich Melania Trump für ihren Ehemann?

Donald Trump ist dafür bekannt mit strittigen Aussagen und Gesten für Schlagzeilen zu sorgen. Für Melania Trump ein schweres Los, scheint sie sich doch öffentlich mitunter für ihren Mann zu schämen. Besonders deutlich wurde dies Mitte September bei der Gedenkfeier zum Jahrestag des 11. September.Donald Trump begrüßte seine wartenden Anhänger mit einer äußerst unangemessenen Geste. Voller Elan streckte der US-Präsident beide Fäuste in den Himmel. Eine Geste, die eigentlich für einen Triumph oder Sieg steht. Absolut unpassend also, wenn man den Rahmen seines Auftritts bedenkt.

Wie lange erträgt die First Lady den US-Präsidenten noch?

Seine Ehefrau Melania wäre bei dieser Gelegenheit am liebsten vor Scham im Boden versunken. Gut möglich, dass die aktuelle Solo-Reise da eine angenehme Abwechslung darstellt. Angeblich plane sie bereits ihr Leben außerhalb des Weißen Hauses - ohne Donald Trump!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/jat/news.de/dpa
Horst SeehoferLandtagswahl in BayernMichael SchumacherNeue Nachrichten auf der Startseite