03.08.2018, 07.35 Uhr

ARD-Deutschlandtrend: Umfrage-Hammer! Union am Boden, AfD weiter stark

Der Streit in der Union hat vor allem der Beliebtheit von Horst Seehofer geschadet.

Der Streit in der Union hat vor allem der Beliebtheit von Horst Seehofer geschadet. Bild: Michael Kappeler/dpa

Rekordtief für die Union, Rekordhoch für die AfD: Die CDU/CSUist im ARD-"Deutschlandtrend" auf 29 Prozent gesunken, die AfD auf 17 Prozent gestiegen. Das ist der tiefste Wert, der in der Umfrage von Infratest dimap je für die Union gemessen wurde - und der höchste Wert für die AfD. Sie liegt damit nur noch einen Punkt hinter der SPD.

ARD-Deutschlandtrend: Union auf Rekordtief, AfD zieht an

Unter dem Strich sind die Veränderungen allerdings gering: Die Union verliert im Vergleich zur letzten Erhebung Anfang Juli einen Prozentpunkt, die AfD gewinnt einen hinzu. Die SPD bleibt im Dauertief bei unverändert 18 Prozent. Die Grünen verbessern sich auf 15 Prozent (+1), die Linke kommt auf 9 (unverändert), die FDP auf 7 Prozent (-1).

GroKo hat keinen Rückhalt mehr in Deutschland

Union und SPD würden damit zusammen nur noch 47 Prozent erzielen, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre. Das ist der geringste Rückhalt in der Wahlbevölkerung, der für die derzeitigen Koalitionspartner bisher im "Deutschlandtrend" registriert wurde.

Bevölkerung mit Arbeit der Regierungskoalition unzufrieden

Schlechte Noten gibt es auch für die konkrete politische Arbeit der Regierungskoalition. Fast drei Viertel der Befragten (74 Prozent) sind mit der Arbeit der Bundesregierung weniger oder gar nicht zufrieden, nur 25 Prozent äußern sich positiv. Das sind zwar 4 Prozentpunkte mehr als im Vormonat, der Wert gehört aber immer noch mit zu den schlechtesten, die im "Deutschlandtrend" bisher gemessen wurden.

Seiten: 12
Horst SeehoferLandtagswahl in BayernMichael SchumacherNeue Nachrichten auf der Startseite