11.06.2018, 08.09 Uhr

G7-Gipfel 2018: Harte Worte! Merkel droht Trump nach geplatztem G7-Gipfel

Nach dem G7-Gipfel kritisierte Merkel Trump ungewohnt scharf.

Nach dem G7-Gipfel kritisierte Merkel Trump ungewohnt scharf. Bild: picture alliance/Jesco Denzel/Bundesregierung /dpa

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat US-Präsident Donald Trump nach dem G7-Eklat mit einer entschiedenen Reaktion auf dessen Alleingänge gedroht.

Nach G7-Eklat: Angela Merkel droht Donald Trump

"Wir lassen uns nicht ein ums andere Mal da irgendwie über den Tisch ziehen. Sondern wir handeln dann auch", sagte Merkel am Sonntagabend in der ARD-Talksendung "Anne Will" mit Blick auf die von Trump verhängten Strafzölle auf Aluminium- und Stahlimporte. Für den Fall, dass Trump wie geplant weitere Strafzölle auf deutsche Autos verhängen sollte, kündigte die Kanzlerin scharfe und wenn möglich europäische Gegenmaßnahmen an.

Trump verkündet Ausstieg aus G7-Abschlusserklärung via Twitter

Trump sorgte am Sonntag mit seinem Ausstieg aus der zunächst gemeinsam beschlossenen Abschlusserklärung des G7-Gipfels für einen beispiellosen Eklat. "Die Rücknahme per Tweet ist natürlich ernüchternd und auch ein Stück deprimierend", sagte Merkel. Die Bundesregierung halte aber an dem Papier fest, es sei rechtskräftig.

FDP fordert Konsequenzen nach G7-Gipfel

Die FDP forderte von Merkel eine Regierungserklärung wegen des G7-Eklats. Der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Fraktion, Marco Buschmann, sagte der dpa: "Sie muss dem Parlament erläutern, wie es nun nach dem beispiellosen Eklat bei diesem G7-Gipfel weitergeht. Die Nachbereitung eines solchen Gipfels im Parlament sollte der Normalfall sein. In einer solchen Ausnahmesituation ist das umso mehr zwingend geboten."

Seiten: 12
Fotostrecke

Trumps Highlights in Bildern

Horst SeehoferLandtagswahl in BayernWetter Ende Oktober 2018Neue Nachrichten auf der Startseite