14.02.2018, 14.22 Uhr

Politischer Aschermittwoch: Attacken auf Angela Merkel! ER plant ihren Rausschmiss

Beim politischen Aschermittwoch attackiert Markus Söder Bundeskanzlerin Merkel.

Beim politischen Aschermittwoch attackiert Markus Söder Bundeskanzlerin Merkel. Bild: dpa

Nach der Absage von CSU-Chef Horst Seehofer wurde Markus Söder zum unantastbaren Star des politischen Aschermittwoch in Passau. Der designierte bayerische Ministerpräsident hat sich auch gleich Angela Merkel vorgeknöpft und für den Bund eine Amtszeitbegrenzung für den Regierungschef vorgeschlagen.

Politischer Aschermittwoch 2018: Markus Söder greift Angela Merkel an

Beim politischen Aschermittwoch in Passau sagte er mit Blick auf seinen künftigen Posten im Freistaat: "Wir werden eine Begrenzung der Amtszeit einführen." Eine solche Begrenzung sei nicht nur für Bayern gut, sondern sie "wäre auch ein Signal für Deutschland", betonte Söder. Er hatte zuvor bereits angekündigt, die Amtszeit des bayerischen Ministerpräsidenten auf zehn Jahre begrenzen zu wollen.

Martin Schulz ist "Draußenminister"

Angela Merkel ist mittlerweile zwölf Jahre als Bundeskanzlerin im Amt, doch Söder zufolge sei solch eine lange Amtszeit nicht gut für die politische Ausrichtung und Arbeit einer Bundesregierung. Gern gesehenes Opfer der Attacken zum politischen Aschermittwoche war außerdem der vom Hof gejagte Martin Schulz (SPD). CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer nannte ihn den neuen "Draußenminister". Der neue SPD-Chef Olaf Scholz hingegen blieb hamburgerisch-kühl und vermied Attacken.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

koj/loc/news.de/dpa
Studie zu Kita-BeiträgenDrohende Altersarmut in DeutschlandUnwetter im Mai 2018Neue Nachrichten auf der Startseite