12.08.2017

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge: 100.000 neue Asylsuchende seit Anfang des Jahres registriert

Das für Asylverfahren zuständige Personal beim BAMF ist nach einem Zeitungsbericht zu großen Teilen nicht ausreichend qualifiziert.

Das für Asylverfahren zuständige Personal beim BAMF ist nach einem Zeitungsbericht zu großen Teilen nicht ausreichend qualifiziert. Bild: Daniel Karmann / dpa

Im Juli haben die Behörden gut 15.000 Asylsuchende in Deutschland neu registriert. Das teilte das Bundesinnenministerium am Mittwoch in Berlin mit. Die meisten Schutzsuchenden kamen aus Syrien, dem Irak und Afghanistan. In den vergangenen Monaten hatten die Zahlen auf ähnlichem Niveau gelegen. Von Anfang Januar bis Ende Juli kamen insgesamt gut 100.000 Asylsuchende ins Land. Im vergangenen Jahr waren es rund 280.000 gewesen, 2015 etwa 890.000.

Durch den enormen Andrang an Asylbewerbern seit 2015 hatte das zuständige Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) einen riesigen Berg an unerledigten Asylanträgen angehäuft.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sam/news.de/dpa
Seiten: 12
Vor der BundestagswahlDonald TrumpDonald TrumpNeue Nachrichten auf der Startseite