18.07.2017, 08.45 Uhr

Linda W. alias Umm Mariam: Irakische Armee dementiert Festnahme des Terror-Teenager (16) aus Sachsen

Menschen flüchten in der Altstadt von Mossul (Irak) durch die Trümmer.

Menschen flüchten in der Altstadt von Mossul (Irak) durch die Trümmer. Bild: Felipe Dana / AP / picture alliance / dpa

Nach der Festnahme von 20 IS-Anhängerinnen in der irakischen Stadt Mossul steht die Frage im Fokus, ob tatsächlich fünf von ihnen aus Deutschland stammen. Ein Offizier der irakischen Anti-Terror-Kräfte berichtete davon. Auch die "Welt" schreibt unter Berufung auf Sicherheitskreise darüber. So gibt es Hinweise, wonach eine der Festgenommenen eine 16-Jährige aus Pulsnitz bei Dresden sein könnte.

Iraks Armee dementiert Inhaftierung von Linda W.: Keine Minderjährige unter festgenommenen IS-Kämpferinnen

Unter den in Mossul festgenommenen IS-Anhängerinnen sind nach irakischen Armeeangaben keine Minderjährigen. Alle Frauen seien älter als 30 Jahre, sagte ein Offizier der irakischen Anti-Terror-Einheiten am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Bei ihnen handele es sich um Kämpferinnen, die andere ausgebildet und für die IS-Polizei gearbeitet hätten. Sie seien über die syrische Stadt Al-Rakka nach Mossul gekommen und würden weiter befragt.

Linda W. aus Sachsen: Hat sich die Schülerin IS-Terroristen angeschlossen?

Die als Linda W. aus Pulsnitz bei Dresden identifizierte 16-Jährige war im Sommer 2016 verschwunden, kurz nachdem sie zum Islam konvertiert war. Wie die "Bild" schreibt, hatten die Eltern des Teenagers die Befürchtung geäußert, Linda W. könnte sich syrischen Islamisten anschließen, woraufhin Sicherheitsbehörden nach dem Mädchen fahndeten. Zwar konnte nachverfolgt werden, dass die ausgerissene Schülerin von Sachsen nach Frankfurt reiste und ein Flugzeug Richtung Istanbul bestieg, doch die Ermittler konnten keinen weiteren Verbleib von Linda W. ausmachen. Der "Bild" zufolge sei Linda W. jedoch in Syrien unter ihrem neuen Namen Umm Mariam an die Rebellengruppe Ahrar al-Sham geraten und habe sich der dschihadistischen Gruppierung Jund al-Aqsa, der Verbindungen zum IS nachgesagt werden, angeschlossen.

Lesen Sie auch: ISIS enthauptet 15-Jährigen!

Terror-Teenager Linda W. in Mossul festgenommen - Ermittlungen werden wieder aufgenommen

"Es gibt neue Erkenntnisse beim Landeskriminalamt, die geprüft werden", sagte Oberstaatsanwalt Lorenz Haase der Deutschen Presse-Agentur nach der Verhaftung. "Wenn sie (das Mädchen) wieder auftaucht und eindeutig identifiziert ist, werden die Ermittlungen wieder aufgenommen." Das Mädchen soll über Internet-Chats mit IS-Anhängern in Kontakt gestanden haben. Die Staatsanwaltschaft in Dresden hatte gegen sie wegen Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat ermittelt, die Ermittlungen wegen Abwesenheit des Mädchens aber eingestellt.

Plante Linda W. alias Umm Mariam einen Terrorakt gegen irakische Truppen?

Der Offizier berichtete weiter, die Frauen hätten sich in einem Tunnelsystem der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) versteckt. Sie hätten Waffen und Sprengstoffgürtel in ihrem Besitz gehabt, um irakische Truppen anzugreifen. Demnach arbeiteten sie für die Polizei des IS. Unter den Festgenommenen seien auch Frauen aus Russland, der Türkei, Kanada und Tschetschenien gewesen. Die IS-Anhängerinnen waren bei einer Militäroperation am Donnerstag festgenommen worden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/sam/news.de/dpa
Fotostrecke

Der IS-Terror in Bildern

AltersentschädigungÄnderung der Straßenverkehrsordnung geplantBrückentage 2020Neue Nachrichten auf der Startseite