07.09.2018, 12.11 Uhr

Donald Trump: Pleite oder mega-reich? SO groß ist das Vermögen des US-Präsidenten

Wie reich ist Donald Trump wirklich?

Wie reich ist Donald Trump wirklich? Bild: Michael Reynolds/dpa

Der gewählte US-Präsident und Unternehmer Donald Trump betont gern, wie reich und unabhängig er ist. Schon als Präsidentschaftskandidat hielt er mit seinen Protzereien selten hinter dem Berg. Trump kann alles schaffen, so wie sein Vater. Jetzt will er - Populismus wie aus dem Lehrbuch - sogar auf das Gehalt des US-Präsidenten verzichten.

Donald Trump: Vermögen dank seines Vaters

Nach einem Studium der Wirtschaftswissenschaften stieg Donald Trump in das väterliche Immobilienunternehmen ein, dem viele hundert Mietskasernen in New York gehörten. Als Geschäftsmann investierte er in Hotels, Casinos und in die Wolkenkratzer Trump World Tower (262 Meter) und Trump Tower (202 Meter) an der Fifth Avenue, in dessen obersten Stockwerken der Milliardär eine pompöse Wohnung besitzt.

Lesen Sie hier: Trump bricht erstes Wahlversprechen!

Wie reich ist Donald Trump wirklich?

Bei der Ankündigung seiner Präsidentschaftskandidatur im Juni 2015 gab Trump selbst ein Vermögen von mehr als acht Milliarden US-Dollar an - im Jahr 2016 sprach Trump sogar von zehn Milliarden Dollar. Die Finanzzeitschrift "Forbes" hingegen schätzte seine Rücklagen 2015 auf circa 4,1 Milliarden US-Dollar - in der 2016er Liste fehlt Trump hingegen.

Donald Trumps Vermögen 2018 aktuell: US-Präsident rutscht auf Forbes-Liste ab

In der aktuellen Forbes-Liste musste US-Präsident Donald Trump noch weitere Einbußen hinnehmen. Laut einem Bericht von "Business Insider" rutschte Trump um 200 Plätze auf Rang 766 ab. In seinem ersten Jahr als Präsident soll er somit 400 Millionen US-Dollar (322 Millionen Euro) verloren haben. Sein aktuelles Vermögen wird auf 3,1 Milliarden US-Dollar (2,5 Milliarden Euro) geschätzt.

Was zeigt Trumps Steuererklärung?

Die letzten öffentlich bekannten Steuererklärungen von Trump stammen aus den 1970er Jahren. Sie zeigen der "New York Times" zufolge, dass er 1978 und 1979 gar keine und in den Vorjahren nur sehr geringe Beträge an Einkommenssteuer auf Bundesebene gezahlt hat. Wie es heute aussieht, kann nur vermutet werden. Denn Trump lehnt es bisher ab, Transparenz zu schaffen. Er scherte sich nicht um die Jahrzehnte alte Tradition, dass US-Präsidentschaftsanwärter ihre Steuererklärung offenlegen. Anfangs hatte Trump das noch erwogen, dann entschied er, dass diese Zahlen niemanden etwas angingen.

Donald Trump pleite: Kein Einkommen mehr?

Allerdings: Zuletzt wurden auch Zweifel an Trumps Einkommen laut. Einem Bericht der "New York Times" zufolge haben die Firmen in seinem Besitz aber mindestens 650 Millionen Dollar (573 Millionen Euro) Schulden angehäuft. Dieser Schuldenbetrag sei doppelt so hoch wie jener, den Trump im Zuge seiner Präsidentschaftsbewerbung offengelegt habe.

Demnach hängt Trumps Vermögen auch von mehreren Geldgebern ab: So sei der Immobilienmogul Teilbesitzer eines Bürogebäudes in Manhattan, das durch einen 950-Millionen-Dollar-Kredit gestützt werde. Zu den Gläubigern zähle die Bank of China - eine der größten Banken in einem Land, das Trump wiederholt als Wirtschaftsfeind der USA gebrandmarkt hat.

Lesen Sie auch: 365 Tage Donald Trump – Die große Trump-Bilanz nach einem Jahr im Amt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/sam/news.de/dpa/spot on news
Fotostrecke

Make America Great Again? Nicht mit DIESEN peinlichen Bildern!

Steuer-Irrsinn in DeutschlandGesetz für Masern-ImpfpflichtMeghan Markle und Prinz HarryNeue Nachrichten auf der Startseite