01.04.2015, 11.05 Uhr

Todesreport 2015von Amnesty International: China hält Hinrichtungen geheim

Grafik zu Hinrichtungen und Todesurteilen weltweit im Jahr 2014.

Grafik zu Hinrichtungen und Todesurteilen weltweit im Jahr 2014. Bild: Picture Alliance/dpa

Einmal im Jahr veröffentlicht Amnesty International eine viel beachtete Statistik zur Todesstrafe. Demnach ist die Zahl der verhängten Todesurteile zwar stark angestiegen, Hinrichtungen gab es allerdings weniger als im Vorjahr. Im Land mit den meisten Exekutionen sind genaue Zahlen allerdings weiter Staatsgeheimnis.

Einen weiteren Bericht von Amnesty International finden Sie hier: Größte Flüchtlings-Welle seit dem Zweiten Weltkrieg.

Zahl der Todesurteile gestiegen, Hinrichtungen gab es weniger im Jahr 2015

Die Zahl der Todesurteile weltweit ist im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Rund um den Globus wurden nach einem Bericht von Amnesty International, der am Mittwoch veröffentlicht wird, mindestens 2.466 Todesurteile verhängt. Im Jahr zuvor waren es mindestens 1.925 Urteile. Damit ist die Zahl der verhängten Todesurteile um 28 Prozent angestiegen.

Weltweit 607 registrierte Hinrichtungen im Jahr 2015

Amnesty-Generalsekretär Salil Shetty sprach von einem "dramatischen Anstieg". Die Zahl der registrierten Hinrichtungen ging nach diesen Angaben allerdings deutlich zurück. Die Menschenrechtler kamen auf weltweit mindestens 607 Hinrichtungen. Im Jahr 2013 waren es 778 Hinrichtungen.

Lesen Sie hier: Warum kämpfen Deutsche gegen den IS-Terror?

Die größten Henkerstaaten der Welt
Zum Tode verurteilt
zurück Weiter

1 von 12

Zur Todesstrafe in den USA: Aufschrei in den USA: Mann mit IQ 71 hingerichtet.

Seiten: 12
Extinction Rebellion 2019Ursula von der LeyenMysteriöse Todesfälle in HaldenslebenNeue Nachrichten auf der Startseite