24.08.2014, 09.00 Uhr

Irak, Ukraine, Gaza: Das grausame Jahr der Kriege

Von news.de-Volontärin Anika Bube

Das Jahr 2014 ist noch nicht zu Ende und dennoch ist die Bilanz bisher erschreckend. Unweit von Deutschland toben heftige Kriege. Im Nahen Osten und auch in Europa müssen täglich Menschen sterben.

Unzählige Tote beherrschen das aktuelle Bild im Irak, in Syrien, im Gaza-Streifen und in der Ostukraine.

Unzählige Tote beherrschen das aktuelle Bild im Irak, in Syrien, im Gaza-Streifen und in der Ostukraine. Bild: Screenshot Twitter / Save Gaza Project

Terror im Irak und Syrien

Im Irak und in Syrien bestimmt die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) das Geschehen. Bei unzähligen Bombenattentaten hat die IS bereits hunderte von Menschen auf dem Gewissen. Abgesehen haben es die Terroristen vor allem auf religiöse Minderheiten wie Christen, Kurden und Jesiden. Eine Million Iraker sind auf der Flucht vor der dschihadistisch-salafistischen Organisation. Obwohl sich die USA seit 2009 aus dem Gebiet zurückgezogen haben, gibt es seit diesem Jahr wieder Luftangriffe von US-Truppen auf vermeintliche IS-Standpunkte.

Isis-Terroristen köpfen US-Journalisten vor laufender Kamera. Lesen Sie hier mehr.

Rund 500.000 Menschen sind vor dem Terror der Dschihadisten im Irak geflohen. 24.000 von ihnen suchen Zuflucht vor den Toren der Stadt Dohuk im Kurdengebiet im Norden des Landes. Viele von ihnen sind Kinder, die alles verloren haben. O-Ton Faleh, irakisch
Vertrieben und allein

Kinder leiden am meisten im Nordirak

Ukraine-Krise: Abspaltung der Krim - droht der Krieg?

Seit November 2013 bis Februar 2014 tobten auf dem Maidan in der ukrainischen Hauptstadt Kiew blutige Demonstrationen, da die Regierung ankündigte, das Abkommen mit der EU nicht zu unterzeichnen. Bei heftigen Auseinandersetzungen im Februar starben mehr als 80 Menschen. Nach Bildung einer Übergangsregierung kam es in Folge des Euromaidan zu Konflikten in der Ostukraine. Die Krim spaltete sich ab. Seither kommt es regelmäßig zu Auseinandersetzungen zwischen prorussischen Aktivisten und dem ukrainischem Militär.

Deutsches Engagement im Ukraine-Konflikt
Eine Chronologie
zurück Weiter

1 von 10

Eskalation zwischen Israel und Hamas

Nach einer relativ langen Waffenruhe zwischen Israel und Palästina sorgte der Tod von drei jüdischen Jugendlichen und ein Rachemord an einem palästinensischen Jugendlichen für eine erneute Eskalation im Gaza-Streifen. Laut der Presseagentur dpa starben bei Luft- und Raketenangriffen bisher 2030 Palästinenser, mehr als 10.000 wurden verletzt. Auf israelischer Seite fielen 64 Soldaten und drei Zivilisten den Angriffen zum Opfer, Hunderte wurden verletzt.

Erfahren Sie hier mehr: Palästinensische Aktivisten stürmen Spielfeld beim Fußball.

Stunden vor Ablauf einer Feuerpause zwischen Israel und der Hamas feuerten militante Palästinenser Raketen in Richtung Israel. Die israelische Luftwaffe reagierte mit Angriffen auf den Gaza-Streifen.

Bisher starben mehrere tausend Menschen während der kriegerischen Auseinandersetzungen im Nahen Osten und in der Ukraine im Jahr 2014. Ein Ende der Kämpfe ist nicht in Sicht. Wie viele Menschen müssen noch sterben?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fro/news.de
Fotostrecke

Das schreckliche Jahr der Kriege

Rente mit 70Extinction Rebellion 2019Meghan Markle und Prinz HarryNeue Nachrichten auf der Startseite