22.08.2019, 08.52 Uhr

Horror-Mutter in Lübeck angeklagt: Krankheit der Kinder nur Täuschung

Horror-Mutter steht in Lübeck vor Gericht. Grund: Misshandlung ihrer Kinder und Betrug.

Horror-Mutter steht in Lübeck vor Gericht. Grund: Misshandlung ihrer Kinder und Betrug. Bild: picture alliance/Rainer Jensen/dpa

Eine Mutter, die ihren Kindern aus Geldgier diverse schwere Krankheiten angedichtet haben soll, steht seit Montag in Lübeck vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft wirft der 49-Jährigen Misshandlung von Schutzbefohlenen und gewerbsmäßigen Betrug vor. Nach Verlesung der Anklage wurde die Verhandlung zunächst unterbrochen, weil das Gericht zunächst über einen Befangenheitsantrag der Angeklagten gegen die Vorsitzende Richterin entscheiden musste.

Grauenvolle Lügen gefährden Gesundheit der Kinder

Laut Anklage soll die 49-Jährige von 2010 bis 2016 ihre schulpflichtigen Kinder bei Ärzten und Behörden als schwer krank dargestellt haben, um rund 140 000 Euro an Sozialleistungen zu erhalten. Dazu soll sie unter anderem Arztberichte gefälscht und gegenüber Medizinern falsche Symptome geschildert haben. Ihren Kindern soll sie eingeredet haben, ihnen drohe unter anderem eine Querschnittlähmung, wenn sie nicht - wie von ihrer Mutter verlangt - den Tag weitgehend im Rollstuhl sitzend verbrächten.

Der jahrelange Missbrauch und die Drohungen hatten dramatischen Folgen für die Kinder. Durch das lange sitzen soll es bei den Kindern zum Abbau der Muskulatur geführt haben. In der Verhandlung soll nach Angaben der "Bild" auch die älteste Tochter gegen Frau ausgesagt haben. Sie sei der Überzeugung, dass ihre Mutter die Aufmerksamkeit brauchte. 2014 war die Mutter in Talk-Shows als heldenhafte Alleinerziehende von vier schwer kranken Kindern gefeiert worden.

Lesen Sie hier alles zum grausamen Mord an einer Schwangeren auf Usedom.

luj/fka/news.de/dpa
Mysteriöse Todesfälle in HaldenslebenUnwetter-Warnung für Deutschland aktuellHelene FischerNeue Nachrichten auf der Startseite