17.07.2019, 15.06 Uhr

Unwetter-Warnung aktuell im Juli: HIER knallt es heute richtig! Unwetter-Hammer!

Zum Abschluss der Woche könnte es heute in Deutschland vereinzelt schon wieder Unwetter geben.

Zum Abschluss der Woche könnte es heute in Deutschland vereinzelt schon wieder Unwetter geben. Bild: dpa

Zum Abschluss der Woche könnte es heute in Deutschland vereinzelt schon wieder Unwetter geben. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sind im Tagesverlauf entlang von Oder und Neiße sowie im Süden vom Schwarzwald bis nach Niederbayern Gewitter mit Starkregen, stürmischen Böen und Hagel zu erwarten.

Wettervorhersage für Deutschland aktuell: Die Sonne kommt zurück

In der Nacht zum Montag soll sich die Lage nach Einschätzung der Meteorologen entspannen. Am Montag soll im Süden oft die Sonne scheinen, im Norden und in der Mitte Deutschlands sind meist Wolken am Himmel zu sehen. Im Norden bleibt es bei maximal 20 Grad kühl, im Süden sind bis zu 25 Grad möglich. Der Dienstag wird den Meteorologen zufolge im Allgemeinen etwas freundlicher, mehr Sonne und wärmere Temperaturen gibt es erneut für Süddeutschland.

Unwetter-Alarm in Deutschland aktuell: Massen-Crash auf der A4

Am Freitagnachmittag waren bei einer Unfallserie in Thüringen auf der Autobahn 4 mindestens 23 Menschen verletzt worden, sechs von ihnen schwer. In die Serie mit sechs Unfällen nahe Eisenach waren am Nachmittag 17 Fahrzeuge verwickelt, wie die Polizei mitteilte. Laut der Behörde hatte starker Regen zu Aquaplaning geführt, Autos seien angesichts der Fahrbahnverhältnisse zu schnell unterwegs gewesen.

Tornado-Alarm in Bobenheim am Berg - So tobte der Sturm

In Rheinland-Pfalz soll ein Tornado einen sechsstelligen Sachschaden verursacht haben.

In Rheinland-Pfalz soll ein Tornado einen sechsstelligen Sachschaden verursacht haben. Bild: dpa

In Rheinland-Pfalz soll ein Tornado einen sechsstelligen Sachschaden verursacht haben. Durch herabfallende Dachziegel seien in Bobenheim am Berg im südlichen Rheinland-Pfalz mehrere Fahrzeuge beschädigt worden, teilte die Polizei am Freitagabend mit. Der "Tornado" habe insgesamt elf Häuser "massiv beschädigt". Zu sehen war das Wetterereignis mutmaßlich unter anderem in einem Video, das auf Twitter kursierte. Ob es sich um eine authentische Aufnahme handelte, war zunächst noch unbestätigt.

DWD: Tornado sei "nicht unwahrscheinlich"

Dass es sich tatsächlich um einen Tornado gehandelt habe, sei jedenfalls angesichts der Wetterlage nicht unwahrscheinlich, sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD). "Es war wahrscheinlich nur ein schwacher Tornado."

Dies gelte auch für Unwetter in der Region um Mannheim sowie bei Wetzlar in Mittelhessen, wo es Beschreibungen der Unwetter nach womöglich zu schwachen Tornados gekommen war. Diese Unwetter ließen sich jedoch frühestens am Montag einordnen.

Unwetter-Alarm in Hessen: Gewitter- Starkregen legen Frankfurter Flughafen lahm

Im benachbarten Hessen hatten heftige Gewitter mit Starkregen die Abfertigung am Frankfurter Flughafen gestoppt. Etwa eine Stunde lang wurden an Deutschlands größtem Flughafen am Freitag keine Passagiere und Maschinen mehr abgefertigt. Im Norden und in der Mitte Hessens standen zahlreiche Keller unter Wasser. Die Gewitter tobten seit Freitagmittag knapp zwei Stunden lang über dem Bundesland.

rut/news.de/dpa
Wetter im August 2019 aktuellAsteroid 99942 ApophisHelene Fischer Show 2019Neue Nachrichten auf der Startseite