05.07.2019, 12.27 Uhr

Europa-Wetter aktuell im Juli 2019: Warnung vor Hitze und Unwetter! Atlantik-Anomalie sorgt für Extremwetter

Die menschengemachte Erwärmung hat extreme Folgen.

Die menschengemachte Erwärmung hat extreme Folgen. Bild: dpa

Der vergangene Monat war der heißeste Juni in Europa und sogar weltweit, der je seit Beginn der Aufzeichnungen gemessen wurde, berichtet der Copernicus-Klimawandeldienst. In Frankreich kletterte das Quecksilber auf 45,9 Grad - ein neuer Allzeitrekord. In Deutschland wurden allein am letzten Juni-Tag 34 Hitzerekorde aufgestellt. Die Durchschnittstemperaturen lagen in Europa im Schnitt um zwei Grad über dem definierten Normalbereich.

Extreme Hitzewellen als Folge der globalen Erwärmung

Im Interview mit dem US-Sender CBS erklärt Klimaforscher Jim Hansen von der Columbia University, dass diese extremen Hitzewellen durch die menschengemachte globale Erwärmung begünstigt werde. Bereits im Dürre-Sommer 1988 sagte der Wissenschaftler vor dem US-Kongress, dass die extreme Trockenheit ein erstes Anzeichen der Erderwärmung sei. Durch die freigesetzten Treibhausgase erhöhe sich die Wahrscheinlichkeit von extremen Hitzewellen in Europa.

Negative Nordatlantische Oszillation und Atlantik-Anomalie sorgen für Extremwetter in Europa

Schuld an dem Wetterextrem ist eine negative Nordatlantische Oszillation (NAO). Darunter versteht man die schwankenden Druckverhältnisse zwischen dem Islandtief und dem Azorenhoch über dem Nordatlantik. Zudem hat sich im Nordatlantik ein Kältepool festgesetzt. Durch die NAO und die Atlantik-Anomalie entstehen immer wieder Hitzewellen in Europa. Eine genaue Vorhersage für das Wetter im Juli und August gibt es aktuell noch nicht.

Wetter in Europa im Juli 2019 aktuell: HIER drohen schwere Unwetter

Aktuell kühlt Polarluft Europa zwar ab, aber laut Wettermodellen hat sich die Hitze noch nicht verabschiedet, schreibt "weather.com". Im Juli und August droht Mittel- und Osteuropa erneut eine Hitzewelle mit überdurchschnittlich hohen Temperaturen, heißt es weiter. "Meteoalarm.eu" warnt aktuell in Südfrankreich und Norditalien vor heißen Temperaturen und Gewittern. In Osteuropa drohen hingegen schwere Unwetter: Starkregen und Gewitter in Rumänien und teilen von Bulgarien.

bua/fka/news.de
Wetter im September 2019 aktuellUnwetter im September 2019 aktuellManuel NeuerNeue Nachrichten auf der Startseite