20.06.2019, 13.43 Uhr

Asteroid 101955 Bennu: Neue Nasa-Fotos! Zerstört DIESER Mega-Asteroid unsere Erde?

Die undatierte Illustration zeigt die Sonde Osiris Rex (l) und den erdnahen Asteroiden Bennu.

Die undatierte Illustration zeigt die Sonde Osiris Rex (l) und den erdnahen Asteroiden Bennu. Bild: picture alliance/NASA/dpa

Der tiefschwarze Asteroid Bennu könnte unserer Erde in mehr als 150 Jahren recht nahe kommen. Auch wenn das Einschlagrisiko sehr gering ist, zählt die Nasa Bennu zu den gefährlichsten derzeit bekannten Asteroiden, weshalb er bereits den Spitznamen "Weltuntergangs-Asteroid" trägt.

Neue Nasa-Fotos zeigen Asteroid Bennu aus nächster Nähe

Durch die Nasa-Sonde "Osiris Rex" wissen wir, dass die Oberfläche des Asteroiden Bennu wie eine Geröllhalde aussieht. Das ist auf Bildern der Raumsonde zu erkennen, die die Nasa veröffentlichte. Bennu ist übersät mit Steinbrocken, viele davon haben einen Durchmesser von mehr als einem Meter. In sieben Forschungsarbeiten in Fachblättern der "Nature"-Gruppe präsentierten Wissenschaftler neue Erkenntnisse zu Bennu, unter anderem Nahaufnahmen.

Aufnahmen der Sonde "Osiris Rex": Asteroid Bennu stößt Partikel aus

Darauf ist auch zu sehen, wie Bennu aktiv Partikel ins All ausstößt. "Das ist eine der größten Überraschungen meiner wissenschaftlichen Karriere", sagte Projektleiter Dante Lauretta von der University of Arizona. Einige der Partikel umkreisen nach Angaben des Forscherteams den Asteroiden, bevor sie wieder zu dessen Oberfläche zurückkehren. Nach rund zwei Jahren und mehr als 650 Millionen zurückgelegten Kilometern war "Osiris Rex" Anfang Dezember bei dem Asteroiden angekommen. Von der rund eine Milliarde Dollar (880 Millionen Euro) teuren Mission erhoffen sich die Wissenschaftler der Nasa Erkenntnisse über die Entstehung unseres Sonnensystems.

Sie können die Twitter-Bilder nicht sehen? Klicken Sie hier!

Sie können die Twitter-Bilder nicht sehen? Klicken Sie hier!

Nasa-Kapsel soll 2023 mit Probe vom Asteroid Bennu zur Erde zurückkehren

Die vielen Felsbrocken machen es schwieriger, Bodenproben von Bennu zu nehmen. Die Sonde soll sich dem Asteroiden so weit annähern, dass sie Proben aufsaugen kann. Ursprünglich sollte dafür ein Ort gefunden werden, der auf einem Durchmesser von 50 Metern keine Hindernisse aufweist. Diesen Plan haben die Forscher aufgrund des steinigen Untergrunds nun aufgegeben und halten nach einer kleineren Zone Ausschau. 2023 soll eine Kapsel mit der Probe zur Erde zurückkehren.

Asteroid Bennu: So stark wie 80.000 Hiroshima-Bomben

In der Vergangenheit wurde bereits darüber diskutiert, wie man eine Kollission von Bennu mit der Erde verhindern kann. So denkt man beim"Lawrence Livermore National Laboratory" darüber nach,Bennus Tempo und Flugbahn durch einen (oder mehrere) nuklearen Einschlag zu beeinflussen. Denn: Sollte Bennu auf der Erde einschlagen, würde die Energie von 80.000 Hiroshima-Bomben freigesetzt werden.

fka/jat/news.de/dpa
Unwetter im Juli 2019 aktuellRebecca Reusch vermisstMeghan MarkleNeue Nachrichten auf der Startseite