05.06.2019, 19.56 Uhr

Todesfall Sandra Gallinger bei "Aktenzeichen XY": 17-Jährige stürzt von Brücke in den Tod - war es Mord?

Rudi Cerne widmet sich in

Rudi Cerne widmet sich in "Aktenzeichen XY... ungelöst" dem mysteriösen Todesfall Sandra Gallinger. Bild: Matthias Balk / picture alliance / dpa

Es war die Nacht zu Sonntag, dem 16. Juni 2013, als sich in Höxter (Nordrhein-Westfalen) ein tödlicher Unfall ereignete. Die damals 17 Jahre alte Sandra Gallinger aus Beverungen, die gerade eine Ausbildung zur Hotelfachfrau machte und ihre erste eigene Wohnung in Höxter bezogen hatte, stürzte von einer Fußgängerbrücke sechs Meter in die Tiefe. Nach dem Horror-Sturz kam für die lebensgefährlich verletzte Frau jede Hilfe zu spät - Sandra Gallinger starb an gravierenden Kopfverletzungen in der Uniklinik in Göttingen.

Ungeklärter Todesfall Sandra Gallinger bei "Aktenzeichen XY... ungelöst" am 5. Juni 2019

Die Polizei vermutete als Ursache des tödlichen Sturzes zunächst einen Unfall, auch Selbstmord wurde nicht ausgeschlossen. Doch Sandra Gallingers Eltern wollten sich nie damit abfinden, dass ihre Tochter sich das Leben genommen haben könnte. Grund genug für die Kriminalpolizei, den mysteriösen Todesfall der 17-Jährigen wieder aufzurollen. Hilfe bei den Ermittlungen soll auch die TV-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" bringen, die am Mittwoch, dem 05.06.2019 ab 20.15 Uhr im ZDF ausgestrahlt wird.

War es Mord? Eltern von Sandra Gallinger zweifeln an Selbstmord-These

Vor der TV-Ausstrahlung des Todesfalls Sandra Gallinger bei "Aktenzeichen XY... ungelöst" ließen die Eltern der Verstorbenen den Fall in der "Bild" Revue passieren. Jürgen Gallinger und seine Frau Malgorzata zeigten sich überzeugt, dass ihre Tochter vor knapp sechs Jahren Opfer eines Mordes wurde. Die junge Frau habe keinen Grund für einen Selbstmord gehabt, "sie wurde gestoßen", so der 54-Jährige der "Bild" gegenüber. Inzwischen geht auch die Staatsanwaltschaft in Paderborn davon aus, dass Sandra Gallinger womöglich Opfer eines Verbrechens wurde, wie Oberstaatsanwalt Ralf Meyer sagte.

Zeugen gesucht! "Anktenzeichen XY... ungelöst" rollt Fall Sandra Gallinger neu auf

Nach dem tödlichen Sturz von Sandra Gallinger gilt es als wahrscheinlich, dass sich die 17-Jährige nach dem Besuch einer Party mit mehreren Bekannten am späteren Tatort aufhielt. Mehrere junge Männer, die vor Sandra Gallingers Tod mit der jungen Frau aneinander gerieten, rückten daraufhin in den Fokus der Ermittler. Dennoch fehlt der Polizei die heiße Spur, um den Tod von Sandra Gallinger aufzuklären - "Aktenzeichen XY... ungelöst" soll am 5. Juni 2019 dabei helfen, Zeugen zu Aussagen zu ermutigen. Die Ermittler nehmen entsprechende Hinweise telefonisch unter 0521 - 54 50 entgegen, zudem wurde eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgesetzt.

Schon gelesen? Tod mit 69 Jahren! Die Stimme von "Aktenzeichen XY... ungelöst" ist verstummt

Folgen Sie News.de schon bei Facebook? Hier finden Sie brandheiße News und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/fka/news.de
Wetter im Juli 2017Unwetter im Juli 2019 aktuellFrank Rosin, Sophia Thomalla, Lena GerckeNeue Nachrichten auf der Startseite