05.06.2019, 13.55 Uhr

Horror-Unfall im Freizeitpark: Lebensgefahr! Junge (7) stürzt aus Achterbahn

In einem Freizeitpark in England kam es zu einem schrecklichen Unfall.

In einem Freizeitpark in England kam es zu einem schrecklichen Unfall. Bild: AdobeStock/ arinahabich

Ein Ausflug in den Freizeitpark wurde für einen sieben Jahre alten Jungen in England zum Horrortrip. Bei einer Achterbahnfahrt stürzt das Kind aus dem Wagen und schlägt frontal mit dem Gesicht voraus auf den Boden auf. Ersten Medienberichten zufolge war man davon ausgegangen, der Junge sei sechs Jahre alt. Dies wurde von der Polizei später korrigiert.

Jon Philo, ein Vater,der mit seinem Sohn ebenfalls in der Schlange des Fahrgeschäftes wartete, sieht den Sturz und eilt sofort zur Hilfe - ungeachtet dessen, dass die Achterbahn noch immer fährt.

Siebenjähriger aus Achterbahn geschleudert - massive Gesichtsverletzungen

"Schockierende Szenen, aber ich hatte keine andere Idee als über den Zaun zu springen und über die Achterbahnspuren zu klettern, während sich die Achterbahn noch bewegte", so der Vater auf Facebook. Was ihn vor Ort erwartete, damit hatte er nicht gerechnet. Der Siebenjährige hatte massive Verletzungen im Gesicht erlitten. Laut Philo ein "beängstigender Anblick".

Kind übersteht 9-Meter-Sturz und schwebt in Lebensgefahr

Das Kind wurde mit einem Rettungshubschrauber umgehend in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Bei der Ankunft in der Klinik sei er bereits wieder wach gewesen, nachdem er zuvor regungslos am Boden gelegen hatte. Laut einem Polizei-Statement kämpft er aktuell um sein Leben.

Wie es zu dem Unglück kommen konnte, ist aktuell noch unklar. Augenzeugenberichten zufolge, hatte sich der Junge von der Schoßstange, welche ein Herausfallen der Fahrgäste verhindern soll, befreit.

Nicht die erste Tragödie imLightwater Valley Freizeitpark

2001 kam es auf der gleichen Achterbahn imLightwater Valley Freizeitpark schon einmal zu einer Katastrophe. Die 20-jährige Studentin Gemma Savage starb, nachdem zwei Wagen kollidiert waren. Vor zwei Jahren wiederum musste der Park eine Geldstrafe in Höhe von 40.000 Pfund zahlen, weil ein fünf Jahre altes Mädchen sich in einem anderen Fahrgeschäft ein Bein eingeklemmt hatte. Sieerlitt laut "Sun" Bänder-, Knorpel- und Nervenschäden.

Lesen Sie auch:Mini-Riesenrad kracht zusammen - 8 Kinder verletzt.

fka/bua/news.de
Unwetter-Warnung aktuell für Deutschland Mysteriöse Todesfälle in HaldenslebenDolly BusterNeue Nachrichten auf der Startseite