06.05.2019, 10.34 Uhr

Madeleine McCann vermisst: Neue Spur! Hat ein deutscher Pädophiler Maddie verschleppt?

Madeleine McCann ist seit Mai 2007 vermisst.

Madeleine McCann ist seit Mai 2007 vermisst. Bild: Luis Forra / LUSA FILE / picture alliance / dpa

Die Ermittlungen im Vermisstenfall Madeleine McCann laufen auch im zwölften Jahr nach dem Verschwinden des damals dreijährigen Mädchens auf Hochtouren. Im Mai 2007 verschwand Maddie McCann aus einer Ferienanlage im portugiesischen Praia da Luz - seitdem fehlt jede Spur von Maddie. In den Jahren seit Madeleines Verschwinden gingen die Ermittler immer neuen Hinweisen nach, prüften Aussagen von Zeugen, die Madeleine McCann gesehen haben wollen - doch bislang ohne Erfolg.

Neue Spur im Fall Maddie: Wurde Madeleine McCann von einer Sex-Gang verschleppt?

Zuletzt kam im Vermisstenfall Maddie die These auf, das damals drei Jahre alte Mädchen könnte von einer Sex-Gang entführt worden sein. Nun sei, so ist es aktuell in der britischen "Daily Mail" zu lesen, ein weiterer Verdächtiger in den Fokus der Ermittlungen gerückt: Ein Phantombildabgleich habe die Ermittler auf die Spur gebracht, dass ein polizeibekannter und verurteilter Kinderschänder aus Deutschland mit dem Verschwinden von Maddie McCann in Verbindung stehen könnte!

Im britischen "Mirror" wird dem unter Verweise auf Aussagen der Polizei jedoch widersprochen: Der Mann sei nicht als Verdächtiger eingestuft, schreibt das Blatt. Wie der Name an die Öffentlichkeit gelangt sei, wäre unklar ebenso unklar.

Heiße Spur nach Phantombild: Kinderschänder aus Deutschland im Fokus der Ermittlungen

Im Zuge der Ermittlungen sei ein Phantombild eines Mannes angefertigt worden, der kurz nach dem Verschwinden von Maddie in der Ferienanlage in Portugal gesehen wurde. Das Phantombild habe Scotland Yard zufolge frappierende Ähnlichkeit mit einem Mann, der nicht nur als Pädophiler bekannt ist, sondern nach dem sexuellen Missbrauch unzähliger Kinder und dem Mord an drei Jungen zu lebenslanger Haft verurteilt wurde. Seit 2012 sitzt der heute 48-jährige Martin N. im Gefängnis und soll nun im Fall Maddie verhört werden.

Steckt DIESER deutsche Kinderschänder hinter dem Verschwinden von Maddie McCann?

Den Fallakten zufolge habe der deutsche Pädophile in den 1990er Jahren auch in Portugal sein Unwesen getrieben und sich, so soll es der Kinderschänder in Internet-Chats gestanden haben, in Tarnkleidung in der Nähe von Spielplätzen versteckt, um Kindern aufzulauern. Dem Sextäter, der früher als Lehrer arbeitete, konnten die Morde an Stefan Jahr im Jahr 1992, an Dennis Rostel drei Jahre danach und an Dennis Klein im Jahr 2001 nachgewiesen werden. Darüber hinaus wurde Martin N. auch mit dem Verschwinden des damals sechsjährigen René Haase im Jahr 1996 in Portugal in Verbindung gebracht. Ob der Kinderschänder auch mit dem Fall Maddie McCann zu tun hat, sollen jetzt die Ermittlungen zeigen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook? Hier finden Sie brandheiße News und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de
Wetter im August 2019Asteroid 1996 GTAndrea Berg und Helene FischerNeue Nachrichten auf der Startseite