15.04.2019, 13.46 Uhr

Asteroiden aktuell im April 2019 : DIESE Asteroiden schrammen gefährlich nah an der Erde vorbei

Im April ziehen mehrere Asteroiden in Erdnähe an unserem Planeten vorbei.

Im April ziehen mehrere Asteroiden in Erdnähe an unserem Planeten vorbei. Bild: Fotolia / AND Inc

Hobby-Astronomen aufgepasst! In der kommenden Woche fliegen gleich mehrere Asteroiden sehr nah an der Erde vorbei. Einer könnte bei einem Einschlag sogar massive Schäden anrichten, zum Glück geht laut Nasa von den Gesteinsbrocken keinerlei Gefahr für die Erde aus.

Asteroiden im April: Gigantische Gesteinsbrocken in Erdnähe

Das "Center for Near Earth Object Studies" listet auf seiner Webseite Asteroiden, die sehr nah an der Erde vorbeifliegen. Doch keine Sorge: Als erdnah definiert die Nasa dabei eine Entfernung von weniger als 3,84 Millionen Kilometer, also dem zehnfachen Mondabstand. das ist immer noch weit genug weg.

Am 08.04.2019 sollen drei Asteroiden an der Erde vorbeifliegen. Den Anfang macht "2019 FS2". Er soll gegen 3.04 Uhr (UTC) seinen erdnächsten Punkt erreichen. Danach folgen um 10.47 Uhr (UTC) "2019 GR" und um 21.19 Uhr (UTC) "2019 GC". Doch damit nicht genug: Am Dienstag sollen zwei Asteroiden an der Erde "vorbeischrammen". "2019 FU" um 10.35 Uhr (UTC) sowie "2014 UR" um 11.25 Uhr (UTC). Der erste ist dabei ein echter Gigant. Sein Durchmesser soll laut Nasa zwischen 65 und 150 Meter betragen.

Auch am Folgetag zieht ein ähnlicher Riese an unserem Planeten vorbei. Der "Asteroid 2014 HD177" soll mit einem Durchmesser von 77 bis 170 Metern gegen 2.13 Uhr am 10.04.2019 seinen erdnächsten Punkt erreichen. Der größte Gesteinsbrocken des Monats erreicht am 19. April 2019 die Erde. "522684 (2016 JP)" soll einen Durchmesser von 160 bis 360 Meter haben. Zum Glück geht von ihnen keinerlei Gefahr aus.

Katastrophale Folgen eines Asteroiden-Einschlags auf der Erde

Wie die Folgen eines Einschlags aussehen könnten, ließ 2013 allein schon die Explosion eines etwa 20 Meter großen Meteoriten über der russischen Millionenstadt Tscheljabinsk erahnen: Rund 7.000 Gebäude wurden beschädigt, etwa 1.500 Menschen verletzt. Die Explosion soll die zerstörerische Kraft von 30 bis 40 Hiroshima-Atombomben gehabt haben. Es wird angenommen, dass es auch ein Asteroiden-Einschlag war, der den Dinosauriern vor Millionen Jahren den Garaus machte.

Lesen Sie auch: HIER explodierte ein Meteor 25,6 Kilometer über der Erde.

bua/news.de
Bus-Unglück auf Madeira aktuellSchock-News der WocheMythos oder Wahrheit?Neue Nachrichten auf der Startseite