20.02.2019, 10.09 Uhr

Kindesmisshandlung in der Türkei: Brutale Folter! Mutter injiziert Baby Bleiche und Flüssigseife

Weil sie ihr Kind nicht lieben konnte, soll eine Mutter ihr Baby brutal gefoltert haben (Symbolbild).

Weil sie ihr Kind nicht lieben konnte, soll eine Mutter ihr Baby brutal gefoltert haben (Symbolbild). Bild: Stefan Sauer/dpa

Über Monate hinweg soll eine Mutter ihr Baby brutal gefoltert haben. Dabei soll sie das Kind nicht nur geschlagen und mit Rasierklingen traktiert, sondern ihm auch noch Bleiche injiziert haben. Ihr Partner will während der ganzen Zeit nichts davon mitbekommen haben.

Mit Bleiche und Rasierklingen! Horror-Mutter foltert Baby über Monate

Wie das britische Online-Portal "Mirror.co.uk" berichtet, begann das Leiden des Kindes kurz nach der Geburt. Als das Baby einen Monat alt war, habe die Mutter damit begonnen, ihm Bleiche zu injizieren und Flüssigseife in ihre Körperöffnungen zu schütten. Zudem schlitzte sie ihm die Haut mit einer Rasierklinge auf und brach dem Kind den Schädel. Auch nachdem der Vater das Kind zum Arzt brachte, hörten die Misshandlungen nicht auf.

Gutachten soll Geisteszustand prüfen

Nach rund 18 Monaten stellte sich die Mutter schließlich selbst der Polizei. "Ich konnte meine Tochter nicht lieben und ich konnte ihr keine Wärme geben. Daher entschied ich mich dazu, sie zu foltern", sagte sie laut "Mirror.co.uk" vor Gericht. Ein Gutachten soll nun den Geisteszustand der Frau klären.

Lesen Sie auch: Veganer-Paar lässt 5 Monate altes Baby fast verhungern.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/loc/news.de
Asteroid 99942 ApophisAsteroid 2006 QV89 aktuellBrückentage 2020Neue Nachrichten auf der Startseite