18.02.2019, 09.09 Uhr

ICE aus Berlin entgleist: Zug-Unglück bei Basel! Bahnstrecke bleibt weiter gesperrt

Ein ICE aus Deutschland mit rund 240 Menschen an Bord ist in Basel entgleist. Verletzt wurde nach bisherigen Erkenntnissen niemand.

Ein ICE aus Deutschland mit rund 240 Menschen an Bord ist in Basel entgleist. Verletzt wurde nach bisherigen Erkenntnissen niemand. Bild: Georgios Kefalas / KEYSTONE / picture alliance / dpa

Ein ICE aus Deutschland mit rund 240 Menschen an Bord ist in Basel entgleist. "Verletzte gab es nicht. Der ICE wurde noch am späten Sonntagabend evakuiert", sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn am Montagmorgen. Der Triebkopf und ein Waggon seien bei der Zufahrt zum Bahnhof SBB am Sonntagabend aus den Schienen gesprungen, teilte die Deutschen Bahn mit. Der ICE 373 sei auf dem Weg von Berlin-Ostbahnhof nach Interlaken Ost gewesen. Details zu dem Unfall oder zur Ursache gab es zunächst nicht.

Strecke gesperrt! ICE entgleist auf der Fahrt von Berlin nach Interlaken in Basel

Reisende müssen nun mit Beeinträchtigungen rechnen: Wegen des Unfalls wurde die Strecke zwischen dem Badischen Bahnhof und dem Bahnhof Basel SBB bis mindestens Dienstag gesperrt, wie ein Sprecher der Deutschen Bahn am Montagmorgen sagte. Reisende müssen auf die Straßenbahn oder den Bus umsteigen. Das betreffe etwa Zugfahrende, die von Deutschland über Basel in Richtung Zürich oder Bern fahren wollten. Wie und wann der entgleiste Zug geborgen werden sollte, war zunächst nicht bekannt.

Zugunglück in der Schweiz: Schon vor zwei Jahren entgleiste ein ICE

Bereits im November 2017 war ein ICE in Basel entgleist - allerdings an dem anderen der beiden großen Bahnhöfe der Stadt. Damals waren mehrere Waggons des Zugs aus Hamburg entgleist. 500 Passagiere waren in dem Zug, niemand wurde verletzt.

Schon gelesen? Zug entgleist! 24 Tote und mehr als 100 Schwerverletzte

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa
Orioniden im OktoberUnwetter über Europa Sue Radford ist mit 44 wieder schwangerNeue Nachrichten auf der Startseite