09.02.2019, 06.58 Uhr

Zombie-Wild-Krankheit : Kann DIESE tödliche Krankheit auch uns in Zombies verwandeln?

Die tödliche Krankheit

Die tödliche Krankheit "Chronic Wasting Disease" sorgt aktuell für Zombie-Alarm. Bild: Adobe Stock/ borphloy

In den USA und Kanada zieht die Chronic Wasting Disease, die chronische Auszehrungskrankheit, immer weitere Kreise. Wildtiere wie Elche, Hirsche und Rehe verlieren aufgrund der Krankheit dramatisch an Gewicht, ihre Koordinationsfähigkeit leidet und sie tendieren zu einem aggressiveren Verhalten. Auch der Blick der Tiere sei seltsam leer, wie die "Daily Mail" berichtet. Diese Symptome brachten der Infektion den Beinamen "Zombie deer disease" (Zombie-Wild-Krankheit) ein. Die Angst der Experten, neben schrumpfenden Wildbeständen: Kann die Krankheit auch auf Menschen übertragen werden?

Chronic Wasting Disease verursacht bei Wild Symptome, die an Zombies denken lassen

Die tödliche Krankheit unter Wild wie Hirschen, Rehen und Elchen breitet sich langsam, aber stetig in den USA aus.

Die tödliche Krankheit unter Wild wie Hirschen, Rehen und Elchen breitet sich langsam, aber stetig in den USA aus. Bild: Boris Roessler / dpa

Die ansteckende Krankheit befällt das zentrale Nervensystem und Gewebe von Elchen, Hirschen und Rehen und führte bislang immer zum Tod der betroffenen Tiere, auch weil es noch keine wirksame Behandlung der Krankheit gibt. Wie das CDC (Bundesbehörde des US-Gesundheitsministeriums) berichtet, sei die Krankheit bislang in 24 Staaten Amerikas und in zwei kanadischen Provinzen nachgewiesen wurden. Dabei verbreite sich die Infektion langsam, aber stetig.

Erste Infektionsfälle wurden bereits vor 40 Jahren beobachtet, allerdings nicht in dem heutigen Ausmaß. Dabei sind sowohl freilebende Tiere als auch Zuchttiere betroffen. 2016 wurde die Infektionskrankheit erstmals auch bei einem Rentier in Norwegen nachgewiesen.

Wie gefährlich ist die "Zombie-Wild-Krankheit" für den Menschen?

Entgegen dem Rinderwahn konnte bei der "Zombie-Wild-Krankheit" bislang nicht nachgewiesen werden, dass der Verzehr von infiziertem Fleisch dem Menschen schaden könnte. Auch eine Ansteckung mit der chronischen Auszehrungskrankheit gab es bislang nicht. Experten sind allerdings trotzdem besorgt, da Versuche mit Makaken gezeigt hatten, dass diese nach dem Verzehr von infiziertem Fleisch den Erreger ebenfalls in sich trugen. Auch Labormäuse hatten sich bei Versuchen mit infiziertem Fleisch mit der "Zombie-Wild-Krankheit" angesteckt.

Lesen Sie auch: Horror-Droge "Krokodil": Zombie-Droge frisst Junkies von innen auf.

Folgen Sie News.de schon bei Facebookund Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

pap/sba/news.de
Hitze-Wetter im Juni 2019 aktuellEurofighter-Absturz in Mecklenburg-VorpommernDaniela Katzenberger völlig verändertNeue Nachrichten auf der Startseite