09.11.2018, 11.36 Uhr

Zwischenfall in Australien: Chaos nach Explosion und Messerattacke in Melbourne - Terrorverdacht

In Melbourne kam es in einem Einkaufszentrum offenbar zu einer Messerattacke (Symbolbild).

In Melbourne kam es in einem Einkaufszentrum offenbar zu einer Messerattacke (Symbolbild). Bild: Julian Smith/dpa

In Melbourne hat ein Mann mehrere Menschen mit einem Messer attackiert, nachdem er mit einem PKW in ein Einkaufsviertel gerast war. Der Täter konnte noch vor Ort überwältigt werden und ist inzwischen seinen Verletzungen erlegen.

Chaos in Melbourne: Mann rast in Einkaufszentrum und greift Menschen an

Wie "The Guardian" berichtet, sei ein Mann gegen 4.20 Uhr (Ortszeit) mit einem Wagen in die Bourke Street Mall in Melbourne gerast, dabei ging das Fahrzeug in Flammen auf. Anschließend habe er mit einem Messer mehrere Passanten angegriffen. Umstehenden soll es noch vor Ort gelungen sein, den Täter festzuhalten.

1 Toter und 2 Verletzte nach Messer-Attacke in Melbourne - Täter erliegt seinen Verletzungen

Die Hintergründe der Tat sind aktuell noch unklar. Bei dem Angriff wurde ein Mensch getötet, zwei Personen wurden verletzt. Augenzeuge Markel Villasin berichtete, dass die Polizei "gut zwei oder drei Minuten" versucht habe, den um sich stechenden Mann außer Gefecht zu setzen. "Viele Leute haben geschrieen: 'Erschießt ihn einfach, erschießt ihn.'" Die Polizei versuchte zunächst aber, ihn zu überwältigen. Final stoppte sie den Mann durch einen Schuss in die Brust. Er wurde von der Polizei verhaftet und ins Krankenhaus gebracht. Dort ist er seinen Verletzungen erlegen. Die Ermittler gehen momentan nicht von einem weiteren Täter aus.

Wer war der Angreifer? Hat er einen terroristischen Hintergrund?

Die Tat geht nach Angaben von Polizeichef Graham Ashton vermutlich auf das Konto eines Mannes, der bereits in den 1990er Jahren aus Somalia eingewandert war. Der mutmaßliche Täter sei der Polizei bekannt. "Wir behandeln dies als terroristischen Zwischenfall", sagte er. Nach Medienberichten soll der Angreifer Kontakte in die islamistische Szene gehabt haben. Anfangs hatte die Polizei noch erklärt, dass es keine Hinweise auf eine terroristische Verbindung gebe.

Zur genauen Identität des Angreifers äußerte sich die Polizei zunächst nicht. Ashton sagte: "Er ist polizeibekannt. Hauptsächlich durch Verwandte, die für uns von Interesse sind." Bei dem getöteten Passanten handelt es sich nach Augenzeugenberichten um einen etwa 60 Jahre alten Mann. Von der Polizei gab es dafür zunächst keine Bestätigung. Bei der Tatwaffe soll es sich um ein Küchenmesser gehandelt haben.

Terrormiliz IS reklamiert Bluttat von Melbourne für sich

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat die Bluttat von Melbourne über sein Sprachrohr Amak für sich reklamiert. Ein Kämpfer des Islamischen Staates habe die Messerattacke verübt, hieß es am Freitag in einer online verbreiteten Nachricht der Dschihadisten. Das Bekennerschreiben konnte zunächst nicht unabhängig auf Echtheit überprüft werden.

Lesen Sie auch: Schießerei in Kalifornien – Blutiges Massaker in US-Bar! 13 Tote und dutzende Verletzte.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/pap/news.de
Sternschnuppen im November 2018Wetter zu Sankt Martin 2018Preisschock auf NebenkostenabrechnungNeue Nachrichten auf der Startseite