12.10.2018, 13.08 Uhr

Brutaler Kampfhund-Attacke: Mann von Aggro-Bulldogge kastriert

In Schottland wurde ein Mann von einem Kampfhund kastriert. (Symbolbild)

In Schottland wurde ein Mann von einem Kampfhund kastriert. (Symbolbild) Bild: Jens Kalaene / picture alliance / dpa

Wie das britische Online-Nachrichtenmagazin "Mail Online" berichtet, hat eine Bulldogge vergangenen Sonntag einen Mann in Schottland angegriffen und grauenhaft verstümmelt.

Aggressive Bulldogge kastriert Mann mit Hodenbiss

Der Hund hat dem jungen Mann dem Bericht zufolge sowohl seinen Penis als auch beide Hoden abgebissen.Das entsetzliche Unglück hatte sich in Haddington, einer Stadt in der Grafschaft East Lothian, nahe der schottischen Hauptstadt Edinburgh ereignet.

Die alarmierten Rettungskräfte fanden den 22-Jährigen gegen 14.30 Uhr bewusstlos in seiner Wohnung inmitten einer Blutlache liegend. Er wurde umgehend ins Edinburgh Royal Krankenhaus gebracht und anschließend zur weiteren Behandlung ins Western General Krankenhaus überführt.

Mann liegt nach Kastration durch Kampfhund im Koma

Seine grauenhaften Verletzungen sind so schwerwiegend, dass der Mann sogar in ein künstliches Koma gelegt werden musste. Die genauen Umstände des grausigen Vorfalls konnten bislang nicht geklärt werden. Die Polizei vermutet aber, dass die Altenglische Bulldogge, die sich gemeinsam mit dem schwerverletzten Mann in dessen Wohnung befand, verantwortlich für seine Verstümmelungen ist. Das sagte ein Sprecher der schottischen Polizei gegenüber "Mail Online".

Wurde er von seinem eigenem Hund verstümmelt?

Auch wem die Altenglische Bulldogge gehört, die den Mann so übel zugerichtet hat, ist noch unklar. Vermutlich gehört der Hund dem Opfer selbst. Schließlich befand er sich ja auch mit dem Verletzten in dessen Wohnung. Zunächst wurde der gefährliche Hund in einem Zwinger untergebracht.

Altenglische Bulldoggen sind eine alte Hunderasse, die vor allem im 19. Jahrhundert beliebt war. Sie sind deutlich größer und kräftiger als heutige Englische Bulldoggen. Die Rasse wurde unter anderem von Fleischern eingesetzt, um Tiere vor der Schlachtung bewegungsunfähig zu machen.

Rasse für Tierkämpfe gezüchtet

Aber auch zur Stierhatz wurden die muskulösen Tiere verwendet oder für blutige Tierkämpfe missbraucht. Sie hatten einen kräftigen Kiefer und dementsprechend auch eine enorme Beißkraft. Mit der Abschaffung von Stierhatz und dem Verbot von Tierkämpfen geriet die Rasse in Vergessenheit. Doch seit den 1970er Jahren werden wieder Altenglische Bulldoggen gezüchtet. Allerdings wurde versucht, die Beißkraft und auch die Aggressivität zu verringern. Offenbar mit mäßigem Erfolg...

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

soj/loc/news.de
Orioniden im Oktober 2018Wetter aktuell Oktober 2018Pietro Lombardi, die Geissens, Oli HerbertNeue Nachrichten auf der Startseite