10.10.2018, 10.29 Uhr

Selbstjustiz in Indien: Baby missbraucht! Vater hackt Täter die Hände ab

In Indien hackte ein Vater einem Sex-Täter die Hände ab. (Symbolbild)

In Indien hackte ein Vater einem Sex-Täter die Hände ab. (Symbolbild) Bild: Fotolia / shalunx

Erneut sorgt ein Fall von Selbstjustiz in Indien für Schlagzeilen. Ein Vater hat den Vergewaltiger seines Babys an einen Baum gefesselt und ihm mit einer Machete die Hände abgehackt.

Selbstjustiz in Indien! Vater hackt Vergewaltiger die Hände ab

Wie die "New York Post" berichtet, hat sich ein 17-Jähriger an dem sieben Monate alten Baby vergangen und ist dabei erwischt worden. Der Fall ereignete sich bereits 2014. Im April 2016 wurde dem Täter dann der Prozess gemacht. Der Vater des Opfers akzeptierte eine Entschädigung. Doch der 25-jährige Vater schwor offenbar Rache für das Verbrechen, was seine Tochter erfahren musste.

Der Vater bot dem verurteilten Vergewaltiger an, ihn nach dem Gerichtsprozess nach Hause zu fahren. In einem Waldstück hielt er an, verstümmelte den Vergewaltiger und ließ ihn zurück. Laut "New York Post" fanden Passanten den stark blutenden Mann am Straßenrand. Sie brachten ihn sofort in ein Krankenhaus.

Von dem Vater des Baby fehlt bisher jede Spur. Wegen versuchten Mordes erwartet ihn nun selbst ein Gerichtsprozess.

Lesen Sie auch: 4 Tage Höllenqualen! Frau von 40 Männern vergewaltigt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/sba/news.de
Terror-Anschlag in Straßburg als News-TickerStich-Attacke in NürnbergKate MiddletonNeue Nachrichten auf der Startseite