24.09.2018, 13.28 Uhr

Maddie McCann: Kein Geld mehr für die Suche - Bleibt sie für immer vermisst?

Maddies Eltern haben die Hoffnung noch nicht aufgegeben.

Maddies Eltern haben die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Bild: dpa / picture alliance

Kate, die Mutter dervor über zehn Jahren verschwundenen Maddie hat ganz plötzlich ihren Online-Shop geschlossen. Die "Verpflichtungen und der Druck" seien zu belastend geworden, weshalb dieser Schritt nötig gewesen sei, so Kate McCann gegenüber der britischen "Daily Mail". Über ihren Online-Shop hatte Maddies Mutter Merchandise-Artikel verkauft, um so die Suche nach ihrer 2007 im Portugal-Urlaub verschwundenen Tochter zu finanzieren.

Kein Geld mehr für die vermisste Maddie

Eine unbekannte Quelle behauptet, die Spenden für die Suche nach Maddie McCann seien bereits "vor langer Zeit versiegt". Nun wurde aufgedeckt, dass sich die Spenden tatsächlich schon vor elf Jahren auf nahezu Null beliefen. Ein Freund der Familie erklärte dem Blatt, die Vorstellung, dass immer noch Spenden flössen, sei schlichtweg falsch. Doch wie soll die aufwendige Suche nach dem Mädchen dann weiter finanziert werden?

Bleibt Maddie für immer verschwunden?

In gerade mal acht Tagen werde die Finanzierung für die Suche nach der inzwischen 13-Jährigen auslaufen und dann wohl endgültig eingestellt. 12,3 Millionen Euro hat die aufwendige Suche nach Maddie bislang verschlungen.

Die verzweifelten Eltern möchten die Suche nach ihrer spurlos verschwundenen Tochter trotz allem nicht aufgeben. Sie hoffen darauf, dass das britische Innenministerium und die Polizei weitere Gelder bereitstellen. 

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

soj/rut/news.de
Sternschnuppen Februar 2019Sexueller Missbrauch in Lüdge/NRWFlorian SilbereisenNeue Nachrichten auf der Startseite