25.07.2018, 11.58 Uhr

Blow-ups 2018 in Deutschland aktuell: Todesfalle Autobahn! HIER gelten Tempolimits wegen Hitze

Langanhaltende Hitze verursacht Blow-ups auf Straßen. 

Langanhaltende Hitze verursacht Blow-ups auf Straßen.  Bild: dpa

Nach dem eher trüben Wochenende meldet sich der Hochsommer in all seiner Pracht zurück. Bereits seit Montag knacken die Temperaturen die 30-Grad-Marke, aber im Laufe der Woche wird es noch deutlich wärmer. Mit der anrollenden Hitzewelle steigt auf den Straßen auch wieder die Gefahr für Blow-ups. Insbesondere Autofahrer in Baden-Württemberg müssen sich wegen der zu erwartenden Hitze in den kommenden Tagen auf besondere Tempolimits bei zwei Autobahnen einstellen.

Blow-ups sind aktuell eine Gefahr auf Autobahnen in Deutschland

Die Hundstage machen ihrem Namen alle Ehre: Bis zum Wochenende erwarten Meteorologen Rekordtemperaturen, die an der 40-Grad-Marke kratzen. Doch unter der Hitze ächzen nicht nur Mensch und Tier, sondern quasi auch die Straßen. Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Onlineportal "wetter.net" warnt vor sogenannten Blow-ups, die gefährliche Unfälle verursachen können. Bei Blow-ups handelt es sich um Aufwölbungen oder Aufbrüche der Fahrbahn, wodurch die Straße beschädigt wird, wie der ADAC auf seiner Onlineseite informiert.

Hitze verursacht Straßenschäden durch Blow-ups: Das sollten Autofahren beachten

Blow-ups treten bei Temperaturen ab etwa 30 Grad auf und stellen eine Gefahrenquelle dar. Durch langanhaltende Hitze verformt sich die Fahrbahn. Während sich Asphalt wölbt, brechen Betonstraßen einfach auf. Betroffen sind vor allem ältere Autobahnabschnitte aus Beton und insbesondere solche mit Fugen, Nahtstellen und Reparaturen. Asphaltfahrbahnen sind von Blow-ups dagegen nicht betroffen. In Deutschland bestehen 30 Prozent der Fahrbahnen aus Beton, in Bayern sogar 50 Prozent. Der ADAC empfiehlt, dass Autofahrer besonders vorsichtig fahren sollten und sowohl die Geschwindigkeitsbegrenzung und auch Abstand zum Vordermann einhalten.

Regierung verhängt Tempolimit wegen Hitze auf Autobahnen A81 und A7

Das Regierungspräsidium Stuttgart kündigte am Montag hitzebedingte Geschwindigkeitsbeschränkungen auf 80 Kilometer pro Stunde auf den Autobahnen 81 und 7 an wegen möglicher Aufwölbungen auf älteren Betonfahrbahnen. Betroffen sind auf der A81 der Abschnitt zwischen dem Autobahnkreuz Weinsberg und der Jagsttalbrücke Widdern in beiden Richtungen und der Bereich zwischen der Anschlussstellen Boxberg und Osterburken in Fahrtrichtung Norden. Auf der A7 wird die erlaubte Höchstgeschwindigkeit zunächst zwischen Ulm und dem Kreuz Feuchtwangen (Bayern) in beiden Richtungen herabgesetzt. Beobachtet werde außerdem ein Abschnitt südlich der Anschlussstelle Westhausen, hier könnte das Tempo ab Donnerstag gedrosselt werden.

Hitzewelle 2018 in Deutschland: Bis wann gelten die Geschwindigkeitsbegrenzungen?

Die Geschwindigkeitsbeschränkungen gelten ab Dienstag voraussichtlich bis Sonntag jeweils von 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr. Zur Vermeidung der "Blow-ups" genannten Hitzeschäden würden betroffene Autobahnabschnitte derzeit erneuert oder mit sogenannten Entlastungsstreifen versehen, teilte das Regierungspräsidium mit. Dazu werden einzelne Beton-Segmente durch elastischeres Material ersetzt, so dass sich die Fahrbahn ohne zu zerbersten ausdehnen kann.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kad/fka/news.de/dpa
Unwetter im Juli 2019 aktuellMutter und Tochter in München vermisstKlimakabinett ohne EntscheidungNeue Nachrichten auf der Startseite