11.07.2018, 12.16 Uhr

Überbevölkerung steigt drastisch an: Nicht zu stoppen! So dramatisch wachsen unsere Megastädte

Tokio ist mit 37,5 Millionen Einwohnern die bislang größte Megastadt.

Tokio ist mit 37,5 Millionen Einwohnern die bislang größte Megastadt. Bild: Franck Robichon / dpa

Der Internationale Weltbevölkerungstag wird seit dem 11. Juli 1989 begangen. Damit soll auf die stetig steigende Zahl der Erdenbürger und die damit verbundenen Probleme hingewiesen werden. Heute stehen wir bei 7,6 Milliarden. Von denen mehr als die Hälfte in Städten leben. Diese wachsen infolgedessen ungebremst weiter und weiter...

Die Zahl der Megastädte wird immer weiter steigen

Die Zahl der Städte mit mehr als zehn Millionen Einwohnern wird wachsen. Bis 2030 werde es weltweit 43 solcher Megastädte geben, erklärte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden und berief sich dabei auf Daten der Vereinten Nationen (UN). Aktuell gibt es demnach 33 Städte dieser Größe.

Tokio ist die größte Megastadt mit 37,5 Millionen Einwohnern

Die größte ist der Ballungsraum um die japanische Hauptstadt Tokio mit 37,5 Millionen Einwohnern. Es folgen Neu-Delhi mit einer Einwohnerzahl von 28,5 Millionen und Shanghai mit 25,6 Millionen. Im Jahr 2030 werde Neu-Delhi mit knapp 39 Millionen Einwohnern auf Platz eins stehen. Megastädte liegen laut dem Bundesamt überwiegend in Asien (19) und Lateinamerika (6). Auf dem europäischen Kontinent wird 2030 London als vierte Metropole mit mehr als 10 Millionen Menschen zur Megastadt - neben Istanbul, Moskau und Paris.

Bis 2030 werden 60 Prozent der Weltbevölkerung in Städten leben

Auch die Bevölkerung in den Städten der Welt insgesamt wird zunehmen. Bis zum Jahr 2030 wird laut Bundesamt mit 5,2 Milliarden rund eine Milliarde Menschen mehr in Städten leben als heute. Der Anteil der Stadtbewohner soll dann bei 60 Prozent der Weltbevölkerung liegen, derzeit sind es 55 Prozent. Weltweit gibt es aktuell 548 Millionenstädte.

Sie können den eingebetteten Tweet vom statistischen Bundesamt nicht sehen? Klicken Sie hier!

Lesen Sie auch:Rührende Geste nach Hausbrand: Sie glauben nicht, WAS er in den Trümmern findet und damit macht.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

pap/rut/news.de/dpa
Terror-Anschlag in Straßburg als News-TickerStich-Attacke in NürnbergKate MiddletonNeue Nachrichten auf der Startseite