03.07.2018, 22.41 Uhr

Unwetterwarnung Juli 2018: Extrem heiß! Hitze-Warnung für DIESE Regionen

Es bleibt heiß in Deutschland.

Es bleibt heiß in Deutschland. Bild: dpa

Deutschland liegt aktuell im Einflussbereich eines kräftigen Hochs über Nordeuropa, das weiterhin sehr trockene Luft zu uns lenkt. Nur der Nordosten wird von etwas feuchterer Luft beeinflusst. Im Laufe des Tages strömt auch von der Schweiz her etwas feuchtere Luft nach Deutschland.

Wettervorhersage für Deutschland im Juli 2018

Am Montag scheint die Sonne noch über weiten Teilen Deutschlands. Lediglich im Osten der Republik zeigen sich einige Wolkenfelder. Das Regenrisiko ist aber gering, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Sonntag mitteilte. Anders zwischen Südschwarzwald und Alpen: Gebietsweise könnten dort am Abend Gewitter mit Starkregen niedergehen. Sogar vor Bodenfrost wird gewarnt. Die Höchstwerte an den Küsten sowie in der Osthälfte liegen zwischen 19 und 25 Grad. Im übrigen Land steigen die Temperaturen auf 24 bis 29 Grad, an Oberrhein und Saar auf bis zu 31 Grad. Es weht schwacher bis mäßiger Wind.

UV-Warnung des DWD! Erhöhte UV-Intensität im Süden Deutschlands

Für den Süden und Südwesten Deutschlands hat der DWD bereits eine UV-Warnung herausgegeben. In diesen Regionen kommt es zu erhöhter UV-Intensität. Der UV-Index, der auf einer Skala von 1 bis 11+ die Stärke der Strahlung angibt, steigt im Laufe des Tages auf 8.

Unwetterwarnung Juli 2018: Gewitter und Starkregen im Laufe der Woche

In der Nacht zum Dienstag wird es vom Südschwarzwald bis zu den Alpen wolkiger, mit einzelnen Schauern ist zu rechnen. Im Tagesverlauf kommen mitunter auch kräftige Gewitter mit Starkregen auf, wie der DWD mitteilte. Ansonsten bleibt es im Land überwiegend sonnig und trocken. Die Höchstwerte liegen zwischen 25 und 31 Grad, im Bergland bei 19 bis 24 Grad.

Wettervorhersage für Deutschland: Unwetter im Südwesten

In der Nacht zum Mittwoch ziehen im Südwesten und im Süden erneut Wolken auf. Schauerartiger Regen und Gewitter gehen nieder. Anders im Norden und Nordwesten: Hier ziehen zwar auch Wolkenfelder auf, es fällt aber kaum Regen. Nach Angaben des DWD dürften tagsüber in einer Linie vom Saarland bis nach Niederbayern gebietsweise starke Gewitter mit Starkregen und Hagel niedergehen. Die Höchsttemperaturen liegen am Mittwoch zwischen 25 und 31 Grad, in Küstennähe und im Bergland zwischen 19 und 24 Grad.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/kad/news.de/dpa
Sternschnuppen, November 2018Wetter für November 2018Minus-ZinsenNeue Nachrichten auf der Startseite