27.07.2018, 21.30 Uhr

Totale Mondfinsternis, 27.07.18: Heute zu sehen! Längster Blutmond des Jahrhunderts

In der Nacht zum Samstag verfärbt sich der Mond Blutrot.

In der Nacht zum Samstag verfärbt sich der Mond Blutrot. Bild: dpa

Von news.de-Redakteurin Anika Bube

Am 27. Juli 2018 erhellen gleich zwei Astro-Ereignisse den sommerlichen Nachthimmel: Der Mars steht unserem Planeten nicht nur so nah wie selten, sondern der Mond taucht in dieser Nacht auch in den Erdschatten ein. Uns erwartet die längste totale Mondfinsternis des Jahrhunderts. Christliche Fundamentalisten schlagen bereits Alarm und prophezeien den Weltuntergang.

Blutmond am 27.07.2018: Die längste totale Mondfinsternis des Jahrhunderts

Die totale Mondfinsternis ist übrigens teilweise in Mitteleuropa sichtbar. Am 27.07.2018 tritt der Mond ab 20.24 Uhr in den Kernschatten der Erde ein. In der Zeit von 21.30 und 23.14 Uhr ist der Vollmond dann vollständig verdunkelt. Übrigens kann der Erdtrabant dann in einer blutroten Farbe erscheinen. Zumindest dort, wo die Mondfinsternis sichtbar ist. Man spricht dann auch vom Blutmond. Der Grund dafür ist die Brechung des Sonnenlichts in der Erdatmosphäre, die den Mond in der warmen Farbe erstrahlen lassen. "Er ist gleich merklich röter und dunkler", sagt Astronomin Carolin Liefke vom Haus der Astronomie in Heidelberg. "Es ist klar und deutlich zu sehen, dass er anders aussieht als sonst."

Um 0.19 Uhr tritt der Mond wieder aus dem Kernschatten der Erde aus. In Deutschland geht der Vollmond allerdings erst nach Beginn der MoFi auf. In Berlin ist der Mondaufgang um 20.58, in Hamburg um 21.17, in Köln um 21.18, in Leipzig und München um 20.57 Uhr. Die totale Mondfinsternis dauert eine Stunde und 44 Minuten und ist somit die bisher längste im 21. Jahrhundert. Erst im Jahr 2123 wird sie um zwei Minuten geschlagen.

Doch damit nicht genug: In dieser Nacht sieht man nämlich auch den kleinsten Vollmond des Jahres. Der Mond erreicht nämlich seinen erdfernsten Punkt mit einem Abstand von 406.220 Kilometern. Vorausgesetzt es schieben sich keine Wolken vor den Mond.

Wettervorhersage für die Jahrhundert-Mondfinsternis

Tagsüber soll es am Freitag heiter und sonnig sein. Zudem soll es nur im Bergland und im Osten des Landes einzelne kräftige Regenschauer sowie Gewitter geben, meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD). In der Nacht zum Samstag soll es dann laut Meteorologen nur gering bewölkt, meist sogar klar sein. Sollte das wirklich so zutreffen, steht dem Astro-Spektakel wettertechnisch nichts im Wege.

Blutmond im Live-Stream sehen

Wer nicht die Möglichkeit hat, die Mondfinsternis im Freien in voller Schönheit zu beobachten, kann den Blutmond auch im Netz verfolgen. Auf YouTube gibt es zahlreiche Live-Streams bieten dazu die Möglichkeit. Die Sternwarte Peterberg startet beispielsweise um 21.00 Uhr seinen Live-Stream.

Roter Mond und roter Mars: So schön erstrahlt der Nachthimmel

Der Mars steht zwar nicht so hoch am Himmel wie der Mond, dafür leuchtete er aber sehr hell in einem rötlichen Ton. Wenn die Mondfinsternis ihren Höhepunkt erreicht hat, stehen Mond als auch der Mars tief über dem Horizont. Erst zum Ende der Finsternis stehen beide höher und sind deutlich zu erkennen. Die geringste Entfernung von Erde und Mars wird allerdings erst am 31. Juli 2018 erreicht. Dann beträgt der Abstand beider Planeten nur noch 57,6 Millionen Kilometer.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/kad/news.de/dpa
Fotostrecke

Die schönsten Bilder der totalen Mondfinsternis mit Rotfärbung

Orioniden im Oktober 2019Unwetter über Europa Führerscheinchallenge bei InstagramNeue Nachrichten auf der Startseite