22.05.2018, 08.56 Uhr

Mai-Wetter 2018 aktuell: Sonne, Hitze, Unwetter! Kommt der Winter Ende Mai zurück?

Der Wetterdienst warnt am Pfingstwochenende vor Gewittern mit unwetterartigem Starkregen.

Der Wetterdienst warnt am Pfingstwochenende vor Gewittern mit unwetterartigem Starkregen. Bild: Fotolia / Jürgen Fälchle

Von news.de-Redakteurin Anika Bube

Das Wetter in ganz Deutschland zeigt sich aktuell deutlich kühler und wechselhafter als noch vor einer Woche. Die Eisheiligen verspäten sich offenbar, sogar von einer Rückkehr des Winters ist die Rede. Müssen wir uns an Pfingsten auf Bibberwetter einstellen oder können wir strahlenden Sonnenschein genießen?

Wetter an Pfingsten 2018: Heiter im Norden und wechselhaft (inklusive Starkregen und Gewittern) im Süden

Das lange Pfingstwochenende naht, doch nur in der Nordhälfte Deutschlands dürfte das Wetter zum Grillen im Garten und Sonnen auf dem Balkon einladen. Vor allem im Nordosten erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) dank des Hochs "Sven" heiteres, trockenes und überwiegend warmes Wetter. Im Süden und Westen hingegen soll es mit Schauern und Gewittern eher wechselhaft werden, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes am Donnerstag sagte.

Am Freitag allerdings können auch im Nordosten Schauer und Gewitter auftreten. Weiter nach Westen hin scheint zum Teil die Sonne, während es südöstlich der Linie Schwarzwald-Fichtelgebirge nass und gewittrig wird. Örtlich ist auch Starkregen möglich.

Blitz, Donner und Regen dürften am Samstag vor allem Thüringen und Sachsen sowie Bayern und das südöstliche Baden-Württemberg treffen. Mit 15 bis 20 Grad sind dort auch kühlere Temperaturen zu erwarten als die 20 bis 23 Grad in den anderen Regionen, die auf mehr Sonnenschein hoffen können. Am Pfingstsonntag und -montag steigen die Temperaturen fast überall auf 20 Grad, teilweise auch auf sommerliche 25 Grad. In der Südhälfte nimmt nach DWD-Angaben vor allem am Sonntag auch das Gewitterrisiko zu.

Unwetterwarnung: Gewitter und Starkregen verhageln Pfingsten

An Pfingstsonntag sollen laut DWD vor allem im Westen, Süden und teilweise auch in Mitteldeutschland erneut heftige unwetterartige Gewitter drohen. Und auch der Pfingstmontag soll nicht besser aussehen. Allerdings sinkt die Gewittergefahr in ganz Deutschland erheblich.

Eine Kaltfront sorgt für kühle und wolkenreiche Luft über Deutschland. Bereits an den vergangenen Tagen sorgten Starkregen, Gewitter und Hagel für trübe Stimmung. Am Niederrhein hinterließ ein Tornado eine "Schneise der Verwüstung".

Verspätete Eisheilige 2018: Kommt der Winter Ende Mai zurück?

Die Eisheiligen sind in diesem Jahr ausgefallen. Das Wetter war zwar überwiegend von Regen und Unwettern bestimmt, dennoch war es warm. Von der kalten Sophie fehlte jede Spur. Doch das änderte sich vor Pfingsten. An einigen Orten in Deutschland herrschte am Mittwoch sowie am Donnerstag die Gefahr von Bodenfrost. Während in Alpennähe eine nahezu 100-prozentige Chance auf Bodenfrost bestand, lag sie im restlichen Land bei fast 40 Prozent. Am Pfingst-Wochenende nimmt die Wahrscheinlichkeit von Bodenfrost deutlich ab.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/kns/news.de/dpa
Wetter im Mai 2018Unwetterwarnung aktuell für Mai 2018Social-Media-TippsNeue Nachrichten auf der Startseite