27.11.2017, 09.59 Uhr

Asteroid 3200 Phaethon: Asteroid rast an Erde vorbei - Wie gefährlich ist der Weltraumriese?

Ist

Ist "3200 Phaethon" wirklich ein Asteroid? Bild: Fotolia / Stéphane Masclaux

Mitte Dezember rast der Asteroid "3200 Phaethon" sehr nah an der Erde vorbei. Der Gesteinsbrocken wird dabei gerade einmal 10 Millionen Kilometer entfernt sein. Gefährlich wird der Asteroid der Erde wohl nicht. Doch dafür stellt der Weltraumgigant die Wissenschaftler vor ein anderes Problem: Sie wissen nicht, ob "3200 Phaethon" wirklich ein Asteroid ist.

Phaethon zerstört die Erde - Asteroid jedoch völlig ungefährlich

Wie die Nasa meldet, kommt der Riese der Erde das erste Mal seit seiner Entdeckung 1983 wieder so nah. Benannt haben ihn die Wissenschaftler nach dem Sohn des griechischen Sonnengottes Helios. Der Name Phaethon ist jedoch ein schlechtes Omen für den blauen Planeten. Laut Mythologie steckte er nämlich die Erde in Brand und zerstörte so beinahe den kompletten Planeten. Doch von "3200 Phaethon" soll keine Gefahr für die Erde ausgehen.

Sternschnuppen im Dezember 2017: Ist "3200 Phaethon" für die Geminiden verantwortlich?

Die Wissenschaftler beschäftigt eher ein anderes Geheimnis des Gesteinsbrockens. Sie vermuten, dass der Riese der Ursprung des Sternschnuppenstroms der Geminiden ist, die in der Nacht vom 12. auf den 13. Dezember 2017 ihr Maximum erreichen. Das Problem: Meteore stammen von Kometen und nicht von Asteroiden. Ist "3200 Phaethon" also gar kein Asteroid? Ist er in Wirklichkeit ein erloschener Komet? Und bricht der Riese auseinander? Die Weltraumexperten erhoffen sich durch den nahen Vorbeiflug nähere Erkenntnisse.

Lesen Sie auch: Interstellares Objekt rast auf Erde zu! Ist DAS ein Ufo?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/fka/news.de
Themen: Asteroid
Bau-Lärm durch HandwerkerWetter Juni 2018 aktuellBetrug im InternetNeue Nachrichten auf der Startseite