06.11.2017, 13.51 Uhr

Amok in Sutherland Springs, Texas: 26 Tote bei Schießerei in Kirche - Amokläufer war Ex-Soldat

Bei einem Amoklauf in Sutherland Springs (Texas) mussten 26 Menschen sterben.

Bei einem Amoklauf in Sutherland Springs (Texas) mussten 26 Menschen sterben. Bild: dpa

Ein Mann hat am Sonntag in einer Kirche im US-Staat Texas das Feuer auf Gläubige eröffnet. Wie der Sender Fox News unter Berufung auf Polizeiangaben berichtete, wurden mehrere Menschen in der Ortschaft Sutherland Springs getötet und weitere verletzt. Auch ein Vertreter des Bezirks Wilson sagte dem Sender CNN, dass mehrere Menschen ums Leben gekommen seien. Er sei zutiefst erschüttert.

US-Medien identifizierten Täter

Nach Angaben von US-Medienberichten ist der Täter ein ehemaliger Soldat. Devin Kelley (26) habe nur wenige Minuten von Sutherland Springs gelebt und den Kindern seines Wohnortes sogar Bibelunterricht gegeben. Wie die "Bild" schreibt war der Amokläufer verheitratet und hatte selbst zwei Kinder. Der ehemalige Soldat wurde 2012 bereits in der US-Armee vom Dienst suspendiert, da er verdächtigt wurde, seine Frau und sein Kind tätlich angegriffen zu haben. Zwei Jahre später sei er aus der Luftwaffe entlassen worden. Mittlerweile identifizierten Justizbeamte den Täter als den 26-jährigen Devin Patrick Kelley aus dem benachbarten New Braunfels, wie das texanische Ministerium für öffentliche Sicherheit über Twitter mitteilte.

Eine Verbindung zu einer terroristischen Gruppe ist ihm allerdings derzeit nicht nachzuweisen. Devin Kelley postete vor wenigen Tagen auf seinem Facebook-Profil erst eine Waffe. Mittlerweile wurde sein gesamtes Profil gelöscht.

Sutherland Springs trauert um 26 Tote

Mindestens 26 Menschen sind bei dem blutigen Amoklauf in Sutherland Springs ums Leben gekommen. Zahlreiche weitere werden verletzt. Das jüngste Opfer ist fünf Jahre alt, das älteste 72. Etwa 20 Verletzte seien in Krankenhäuser gebracht worden, sagte der Gouverneur des US-Bundesstaates, Greg Abbott, am Sonntagabend vor Journalisten.

Bericht: Texas-Schütze tötete sich selbst

Im Fall des Massakers in einer Kirche in Texas soll sich der Täter selbst erschossen haben, nachdem er auf der Flucht von einem bewaffneten Bürger angeschossen worden war. Das berichtete der Sender CNN am Montagmorgen (Ortszeit) und berief sich dabei auf den örtlichen Sheriff Joe Tackitt.

Seiten: 12
September-Wetter 2019 aktuellAsteroid 523934 am 24.09.19Kate MiddletonNeue Nachrichten auf der Startseite