21.07.2017, 12.22 Uhr

Bizarres Tier in Argentinien: Dämonische Ziege mit "Gesicht des Teufels" schockt das Internet

Eine dämonische Ziege, die in Argentinien geboren wurde, schockt die Welt, weil sie das

Eine dämonische Ziege, die in Argentinien geboren wurde, schockt die Welt, weil sie das "Gesicht des Teufels" zu haben scheint. Bild: Screenshot YouTube.com/Network Stories

Sie finden kleine Tierbabys einfach zum Knuddeln und können nicht genug davon bekommen, Fotos von Mini-Tieren anzuschauen? Dann wird Ihnen DIESES Tierbaby Ihre Vorliebe möglicherweise ein für allemal verderben. Denn diese kleine Ziege, die in der Provinz San Luis in Argentinien das Licht der Welt erblickte, sieht aus wie einem gruseligen Horrorfilm entsprungen.

Dämonische Ziegen in Argentinien geboren - Tier trägt das "Gesicht des Teufels"

Wie die britische "Sun" berichtet, freute sich Bäuerin Gladys Oveido bereits auf den Ziegennachwuchs auf ihrer Farm, doch als die frischgeborenen Ziegenbabys auf der Welt waren und die Bäuerin den Nachwuchs prüfend unter die Lupe nahm, war das Erstaunen groß. Eines der Zicklein, das tot zur Welt kam, hatte furchterregende hervorstehende Augen und derart dämonenhaft verzerrte Gesichtszüge, dass es die Nachbarn der Bäuerin mit der Angst zu tun bekamen und die Polizei riefen, nachdem sie die unheimliche Kreatur sahen.

Lesen Sie auch: Bizarres Mischwesen in Südafrika geboren - kommt diese Kreatur aus der Hölle?

Missgebildetes Ziegenbaby wird dank Social Media weltweit bekannt

Der argentinischen Bäuerin zufolge sei der restliche Körper des Zickleins normal ausgebildet, lediglich der Kopf weise ungewöhnliche Fehlbildungen auf. Aufsehen erregte die Ziege mit dem "Gesicht des Teufels", als Gladys Oveidos Schwiegertochter ein Foto von dem dämonisch wirkenden Tier machte und es in den sozialen Netzwerken postete. Inzwischen hat sich die Kunde von dem mysteriösen Wesen dank des Internets in alle Welt verbreitet.

Seiten: 12
Hundertjähriger Kalender für Oktober 2019Unwetter-Horror in Europa Online-Banking nach PSD2Neue Nachrichten auf der Startseite