29.06.2017, 13.27 Uhr

Unwetterwarnung aktuell: Dauer-Regen in Deutschland! Jetzt drohen Überflutungen

Immerhin einer freut sich über den Dauer-Regen.

Immerhin einer freut sich über den Dauer-Regen. Bild: dpa

Regen und Gewitter sorgen auch in den kommenden Tagen für trübe Wetteraussichten in Deutschland. Der andauernde Regen der letzten Tage könnte nun sogar zu Überschwemmungen führen. In einigen Regionen warnt der Deutsche Wetterdienst erneut vor schweren Unwettern.

Unwetterwarnung in Deutschland: Hier drohen aktuell Überschwemmungen

Vor allem im Osten und Nordosten des Landes sorgen starker Wind, Regen und Gewitter für Unwetterwarnungen. Der Diplom-Meteorologe Dominik Jung von "Wetter.net" rechnet mit extremen Niederschlägen. "Wie erwartet hat sich im Süden ein fettes Regenband breit gemacht. Es bringt in den kommenden Stunden reichlich Dauerregen."

Vor allem die Regionen um Potsdam und Berlin sind betroffen. "Bis zu 50 bis 100 Liter Niederschlag pro Quadratmeter können bis zum Freitagabend zusammenkommen", sagt der Meteorologe. Auch Überschwemmungen seien nicht ausgeschlossen. "Besonders in Berlin und Brandenburg dürfte es daher in den nächsten beiden Tagen zu steigenden Pegeln kommen", meint Jung. Auch in Teilen von Sachsen kann es am 29. Juni zu starken Unwettern kommen. Die Temperaturen am Donnerstag liegen zwischen 17 und 24 Grad.

Wettervorhersage und Prognose: Keine Spur von Sommer

Am Freitag hingegen wird es in einigen Teilen Deutschlands etwas freundlicher. Bei 18 bis 25 Grad entwickeln sich bei wechselnder Bewölkung Schauer und einzelne Gewitter. Zeitweise zeigt sich aber, vor allem südlich des Mains, auch die Sonne, berichtet der DWD. Im Norden und Nordwesten regnet es ebenfalls in der Nacht zum Samstag weiter. Am Morgen sollen die Niederschläge auch Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz erreichen. Im Rest des Landes soll es hingegen weitestgehend trocken bleiben, vermeldet der Deutsche Wetterdienst. Zudem fallen die Temperaturen auf 15 bis 9 Grad.

Regen und Gewitter bestimmen das Sommerwetter am Wochenende (1. bis 2. Juli 2017)

Auch am Wochenende sollte ein Regenschirm zu Grundausstattung jeglicher Wochenendausflüge gehören. Vor allem im Nordwesten und in der Mitte des Landes ist mit starken Regenfällen zu rechnen. Das Thermometer klettert auf 19 bis 23 Grad. An der Nordsee rechnet der Deutsche Wetterdienst sogar nur mit 16 Grad. Aber neue Unwetter bleiben wohl aus.

Am Sonntag sollen sich die Niederschläge in den Osten und Südosten des Landes verlagern. Im Westen hingegen bleibt es weitestgehend trocken. Laut DWD liegen die Tiefstwerte am 02.07.2017 zwischen 14 und 8 Grad. So können Sie der Überflutung Ihres Kellers vorbeugen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/kad/news.de
Terror-Anschlag in Halle/Saale im News-TickerVollmond am 13.10.2019Barbara Schöneberger, Vanessa Mai, Beatrice EgliNeue Nachrichten auf der Startseite